✓ Versandkostenfrei!

Frauenbeschwerden

Artikel 1-9 von 29

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. 50+ Kapseln
    Essenz 50+ Kapseln
    60 Kapseln
    15,90 € Ab 12,72 €
  2. Anti-Age Kapseln
    Essenz Dermacare Anti-Age Kapseln
    60 Kapseln
    29,90 € Ab 23,92 €
  3. Astaxanthin Kapseln
    Essenz Astaxanthin Kapseln
    60 Kapseln
    24,90 € Ab 19,92 €
  4. Bein Wohl Gel
    Mag. Job's Bein Wohl Gel
    75 ml
    12,90 € Ab 10,32 €
  5. Bein Wohl Kapseln
    Mag. Job's Bein Wohl Kapseln
    60 Kapseln
    19,90 € Ab 15,92 €
  6. Bein Wohl Spray
    Essenz Bein Wohl Spray
    100 ml
    10,90 € Ab 8,72 €
  7. Beruhigungs Kapseln
    Essenz Beruhigungs Kapseln
    30 Kapseln
    13,90 € Ab 11,12 €
  8. Biotin 5mg Kapseln
    Mag. Job's Biotin 5mg Kapseln
    60 Kapseln
    35,00 € Ab 28,00 €

Artikel 1-9 von 29

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Frauen haben tatsächlich besondere Bedürfnisse und es gibt bestimmte Beschwerden, die nur die Damenwelt betreffen - ob es nun besonders oft auftretende Harnwegsinfekte, Blasenentzündungen und Wechselbeschwerden sind, oder auch schmerzhafte Regelblutungen und der daraus oft resultierende Mangel an Eisen. Wir bieten Ihnen Produkte an, die speziell auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Beschwerden abgestimmt sind und Ihnen somit Linderung verschaffen. 

Was hilft bei einer Blasenentzündung? 

Von unangenehmen und schmerzhaften Harnwegsinfekten sind besonders Frauen oft betroffen. Weil Frauen eine wesentlich kürzere Harnröhre als Männer haben, können Bakterien viel leichter in die Blase aufsteigen und dort zu Entzündungen führen. Hat man einmal eine Blasenentzündung durchgemacht, kann das Geschehene schnell chronisch und zu einer wiederkehrenden Belastung werden. Am häufigsten wird die Blasenentzündung durch Escherichia coli, ein im Darm heimisches Bakterium, verursacht. Wenn Bakterien beim Abwischen des Afters oder beim Geschlechtsverkehr durch die Harnröhre in die Blase eindringen, kann es leicht zu einer Blasenentzündung kommen. Auch eine Unterkühlung des Unterleibes kann die Entstehung einer Blasenentzündung begünstigen. Während der Schwangerschaft und in der Menopause sind Frauen durch die hormonellen Veränderungen anfälliger für Blasenentzündung. Auch Harnsteine, Verengung der Harnröhre sowie Rückfluss von Harn in die Harnleiter können Entzündungen hervorrufen. Hilfreich sind hier unsere "D-Mannose Cranberry Kapseln". Denn die aus Nordamerika stammenden Cranberrys besitzen Inhaltsstoffe, sogenannte Proanthocyanidine, welche vor Harnwegsinfektionen schützen und, regelmäßig eingenommen, das Risiko einer Infektion reduzieren. Sie verhindern, dass Bakterien sich an die Zellen des Blasentrakts anheften und so Infektionen auslösen können. Die "D-Mannose Cranberry Kapseln" wirken daher bei Problemen mit den Harnwegen, der Blase natürlich. Denn Cranberrys sind antibakteriell, entzündungshemmend, antioxidativ und enthalten zudem viele Vitamine und Mineralstoffe. D-Mannose wiederum wird mit dem Urin ausgeschieden und bindet Bakterien an sich. Empfehlenswert ist auch unsere "Zinnkraut Teemischung", denn Zinnkraut aktiviert die Niere und ist harntreibend. 

Symptome der Harnwegsinfektion
Typische Symptome für Harnwegsinfekte sind Brennen beim Wasserlassen, häufiges und dringendes Bedürfnis zum Wasserlassen, wobei die Urinmenge nur gering ist, dauerndes Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, Schmerzen im unteren Rücken- und Bauchbereich, trüber und blutiger Harn sowie Fieber und Schüttelfrost. Warten Sie aber nicht so lange bis Fieber auftritt, sondern gehen Sie bereits bei den ersten Anzeichen zum Arzt! Wichtig bei der Behandlung ist es, ein Ausbreiten der Erreger auf die Nieren und die Entstehung eines chronischen Infektes zu unterdrücken. Bei wiederholter Behandlung mit Antibiotika kann es rasch zu Resistenzentwicklung kommen. Dann wird es immer schwieriger die Blasenentzündung wirkungsvoll zu behandeln.

Wie beugt man Harnwegsinfekte vor? 
Ein Harnwegsinfekt heilt unter richtiger Therapie innerhalb einiger Tage ab. Mit einigen Tipps können Sie vorbeugen, damit die Infektionen nicht immer wiederkehren.

  • Beim Wasserlassen ist es wichtig, die Blase ganz zu leeren.

  • Trinken Sie immer viel Wasser und harntreibende Tees (z.B. Mag. Job´s Nieren-Blasen Tee) sind am besten geeignet. Häufiges Wasserlassen spült die Harnröhre und entfernt Bakterien.

  • Warme Bekleidung am Unterleib schützt vor Blasenentzündung.

  • Nach dem Geschlechtsverkehr ist es ratsam, möglichst bald Wasser zu lassen.

  • Beckenbodengymnastik und Bindegewebsmassagen stärken die Blasenfunktion und machen sie weniger infektanfällig.

  • Frauen sollten immer darauf achten, dass sie von vorne nach hinten abwischen.

  • Achten Sie auf eine ausreichende Vitamin C-Versorgung. Das säuert den Harn an und die Bakterien haben kaum Chancen sich zu vermehren.

Sollte eine Blasenentzündung jedoch länger als drei Tage dauern, Blut im Urin sein oder Fieber auftreten, muss schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden, denn die Erregerkeime können höher steigen und zu einer Infektion des Nierenbeckens oder der Nieren führen.

Welche Beschwerden gibt es in den Wechseljahren?
In den Wechseljahren werden die Eierstöcke allmählich weniger aktiv und bilden nur noch geringe Mengen des Sexualhormons Östradiol (gehört zu den Östrogenen). Wenn der Östrogenspiegel im Körper abnimmt, beginnt die Hirnanhangsdrüse mehr follikelstimulierendes Hormon (FSH) abzusondern. Sie versucht so, die Eierstöcke doch noch zur Östrogenproduktion anzuregen. Die meisten Beschwerden im Klimakterium, sind entweder eine Folge des niedrigen Östrogenspiegels oder des erhöhten Spiegels an FSH.

  • Eines der ersten Anzeichen der Wechseljahre sind Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus.

  • Hitzewallungen, Schweißausbrüche, häufig begleitet von Herzrasen.

  • Schlaf- und Konzentrationsstörungen, allgemein verminderte Leistungsfähigkeit, Stimmungsschwankungen, Lustlosigkeit, Ängste, Nervosität sowie Niedergeschlagenheit.

  • Das Sinken des Östrogenspiegels kann dazu führen, dass die Knochen entkalkt und dadurch brüchig werden (Osteoporose). Östrogen schützt die Knochen vor dem Abbau und damit das gesamte Skelett davor, spröde zu werden.

  • Die Haut wird trockener und dünner. Durch den Mangel an Östrogenen nimmt der Kollagen- und Elastingehalt in der Haut ab - das verstärkt die Fältchenbildung.

  • Die Behaarung im Gesicht, besonders am Kinn, kann aufgrund der hormonellen Veränderung stärker werden.

  • Der Haarausfall kann zunehmen.

  • Die Scheidenschleimhaut wird dünner und trockener, was beim Geschlechtsverkehr Schmerzen bereiten kann.

  • Verminderte Libido und sexuelle Unlust.

  • Das Gewebe von Harnröhre und Beckenboden bildet sich zurück, die Straffheit der Bauchmuskulatur nimmt ab; das kann zu Organsenkung und Inkontinenz führen.

  • Das Herzinfarktrisiko steigt, Östrogen schützt die Gefäße durch Anstieg des HDL (high density lipoprotein, das „gute“ Cholesterin) und Senkung des LDL (low density lipoprotein, das „schlechte“ Cholesterin) vor Verkalkung. Nach Abfall des Östrogenspiegels steigt das Herzinfarktrisiko, weil diese Schutzfunktion weg bleibt.

  • Durch den gebremsten Stoffwechsel kann das Gewicht steigen.

Die Beschwerden der Wechseljahre können schon einige Jahre, bevor die Monatsblutung tatsächlich ausbleibt, beginnen und dauern im Schnitt nicht länger als 1 bis 2 Jahre. Die unangenehmen Begleiterscheinungen lassen nach, wenn sich der Körper auf den niedrigeren Hormonspiegel eingestellt hat. Die Intensität klimakterischer Beschwerden hängt entscheidend von der Einstellung der Frau zu ihren Wechseljahren ab. Wer das Älterwerden als normalen Lebensprozess akzeptiert, wird weniger Anpassungsprobleme haben. Hilfreich sind bei Wechselbeschwerden unsere "Rotklee MenoFit Kapseln". Die im Rotklee enthaltenen Isoflavone, sogenannte Phytoöstrogene, zeigen im Körper hormonähnliche Wirkungen. Die Isoflavone Biochanin A, Formononetin, Genistein und Daidzein sind den körpereigenen Hormonen so ähnlich, dass sie ihre Aufgabe übernehmen können. Sie können Beschwerden in den Wechseljahren wie Hitzewallungen und Schweißausbrüche lindern, verbessern die Durchblutung und beugen dem Knochenschwund im Alter vor. Zudem wirkt Rotklee-Extrakt antioxidativ. Rotklee hat keine Nebenwirkungen und führt zu keiner Gewichtszunahme, was dagegen mit der üblichen Hormonersatztherapie oft der Fall ist. In Kombination mit Zink und Blütenpollen stellen unsere Essenz Rotklee Menofit Kapseln eine milde, pflanzliche Alternative für körperliche und seelische Harmonie in und nach den Wechseljahren dar. Bei allen hormonsensitiven Erkrankungen, wie Brust-, Uterus- und Eierstockkrebs, Endometriose oder bei Myomen, sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Rotklee nicht verwenden. Macawurzel-Extrakt und Zink steigern die Leistungsfähigkeit und die Abwehrkräfte. Zink ist eines der wichtigsten Spurenelemente. Es steuert die Insulinproduktion und ist auch an der Insulinspeicherung beteiligt. Zink stabilisiert die Zellmembranen und beschleunigt die Wundheilung.

Natürliche Mittel bei Frauenbeschwerden
Ätherische Öle können einige Beschwerden lindern. Probieren Sie eine Aromatherapie in der Badewanne, in der Duftlampe oder als Massageöl. Ätherische Öle wirken nicht nur entspannend, sondern können auch Hitzewallungen und Schweißausbrüche lindern. Dafür empfiehlt sich eine Mischung aus Muskatellersalbei, Zypresse und Pfefferminze. Bei sexueller Unlust können Sie Ylang-Ylang und Rose mischen, hormonregulierend wirkt Rose, Geranium, Zypresse und Muskatellersalbei. Bach-Blüten helfen positiv in die neue Lebensphase einzutreten, sie fördern die innere Ordnung und helfen bei der Neuorientierung. Agrimony, Cherry Plum, Impatiens, Larch, Rock Rose und Walnut sind in dieser Phase im Leben der Frau besonders hilfreich. Auch Heilpflanzentees können Abhilfe schaffen. Besonders geeignet ist eine Mischung aus gleichen Teilen aus Johanniskraut, Melisse, Lavendel und Passionsblume. Dieser Tee wirkt allgemein stabilisierend. Bei Schlafstörungen hilft Baldriantee mit Passionsblume, bei nächtlichen Schweißausbrüchen kann Salbeitee unterstützend wirken.

Was tun bei Regelschmerzen?
Manche Frauen leiden auch stark unter Schmerzen bei der Menstruation. Unter anderem kann das auch an einem Mangel an Magnesium liegen. Ein Erwachsener sollte täglich zwischen 300 und 350 mg Magnesium zu sich nehmen. Dabei haben schwangere und stillenden Frauen, Personen mit Magen-Darmkrankheiten, Alkoholiker sowie Menschen mit Schilddrüsen- oder Nebenschilddrüsenerkrankungen einen höheren Bedarf. Einerseits kommt Magnesium natürlich in Nüssen, Samen, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Bierhefe, Brombeeren Bananen und grünem Gemüse vor - andererseits sind unsere "Magnesium-Kapseln" die optimale Alternative, um die Versorgung mit Magnesium aufrecht zu erhalten. Denn ein Mangel kann unter anderem zu Schwindel, Benommenheit, Gewichtsabnahme und Muskelkrämpfen führen. Aber auch Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Angstzustände, Herzrasen, Verstopfung, Migräne, Bluthochdruck, Regelkrämpfe, Schwierigkeiten beim Schlucken oder Lärmempfindlichkeit können Anzeichen für einen Magnesium-Mangel sein. Die Essenz Eisen Complex Kapseln kombinieren Eisen mit Vitamin C, Vitamin B12 und Folsäure. Damit unterstützen sie den Sauerstofftransport im Blut, erhöhen die Aufnahme von Eisen durch die Zugabe von Vitamin C und tragen durch Vitamin B12 und Folsäure zu einer normalen Blutbildung bei. 

Warum ist Eisen bei Frauenbeschwerden so wichtig? 
Durch die Periode verlieren Frauen aber auch immer wieder Eisen. Und das ist ein Spurenelement und an vielen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt, so zum Beispiel am Sauerstofftransport, da es ein Bestandteil des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin) ist. Es ist aber auch wichtig, um Sauerstoff in der Muskulatur zu speichern und für die Funktion der verschiedenen Stoffwechselprozesse und Enzyme. Vor allem Frauen leiden aufgrund der Menstruation häufiger an Eisenmangel, aber auch in der Schwangerschaft, bei Sportlern oder bei Kindern im Wachstum kann es öfter zu einem Mangel an Eisen kommen. Zu wenig Eisen im Organismus kann zu Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Haarausfall, Schlafstörungen, chronischer Müdigkeit, aber auch zu brüchigen Nägeln, dem Restless-Legs-Syndrom und Mundwinkelrhagaden (offenen Mundwinkeln) führen. Je nachdem, wie schwerwiegend der Eisenmangel ist, können auch zusätzliche Symptome einer Anämie (Blutarmut) auftreten - wie etwa blasse Haut und Schleimhäute sowie allgemeine Leistungsschwäche. Eisenmangel ist weltweit eine der häufigsten Mangelerkrankungen und entsteht sehr häufig durch eine eisenarme Ernährung, aber auch durch die schlechte Aufnahme von Eisen. Zudem sind drei Viertel der Betroffenen Frauen im gebärfähigen Alter, da sie aufgrund der Monatsblutung immer wieder Eisen verlieren. 

Was tun bei Eisenmangel? 
Genau hier können die "Eisen Complex Kapseln" als Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe schaffen. Denn die empfohlene Zufuhr von Eisen für Jugendliche und Erwachsene liegt bei täglich 10 bis 15 mg, was ausschließlich über die Ernährung nur sehr schwer abzudecken ist. Um die Aufnahme des Spurenelements zu verbessern, beinhalten die Essenz Eisen Complex Kapseln auch Vitamin C. Vitamin B12 wiederum spielt eine wesentliche Rolle in der Blutbildung und ist zudem für die Bereitstellung von Energie und die Nerven sehr wichtig. Da Vitamin B12 ebenso wie Eisen hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt, sollten auch Veganer und Vegetarier auf eine ausreichende Versorgung achten. 

Symptome von Folsäuremange
Die "Eisen Complex Kapseln" beinhalten auch Folsäure, ebenso wie unsere "Folsäure 800 Kapseln". Denn auch ein Mangel an Folsäure kann zu einer Anämie führen, da das wasserlösliche Vitamin an der Bildung der roten und weißen Blutkörperchen beteiligt ist. Die Symptome ähneln denen eines Eisenmangels, allerdings können bei einer Unterversorgung mit Folsäure auch Depressionen, Atemnot und Herzklopfen auftreten. Bei schweren Fällen kann es zudem zu Herzenge, Kopfschmerzen und Schmerzen in den Beinen kommen. Zeichen für einen Folsäuremangel sind auch eine rötliche und glatt erscheinende Zunge, Störungen der Verdauung, Magendruck und Beeinträchtigungen des Geschmackssinns. Folsäure ist auch für das Wachstum und die Entwicklung wichtig und an der Teilung und Neubildung von Zellen beteiligt. Daher ist eine ausreichende Zufuhr vor allem für werdende Mütter wichtig, um die Entwicklung des Babys zu unterstützen. Unsere "Folsäure 800 Kapseln" ist besonders für Frauen, Schwangere, aber auch für ältere Menschen und Patienten mit Herz-Kreislaufproblemen wichtig. 

Was hilft gegen schwere Beine? 
Ein ebenso weit verbreitetes Problem bei Frauen sind schwere, müde und auch angeschwollene Beine. Hier empfehlen wir unsere Bein Wohl-Produkte, die es sowohl als Kapseln, Spray und Gel gibt. Unser "Bein Wohl Gel" pflegt die Gefäßwände und belebt müde sowie angeschwollene Beine. Es enthält außerdem im Gegensatz zu vielen anderen Produkten nicht nur Rosskastanie, sondern auch rotes Weinlaub. Die Kombination dieser beiden Inhaltsstoffe verstärkt die Wirkung noch. Denn die Rosskastanie enthält Saponine, Tannine und andere adstringierende Substanzen, welche die Venen kräftigen und anregen und außerdem entzündungshemmend wirken. Das Extrakt aus rotem Weinlaub wirkt zusätzlich belebend und vitalisieren. Im Kühlschrank gelagert wird der Kühleffekt des Gels noch verstärkt. Linderung können aber auch unsere "Bein Wohl Kapseln" verschaffen. Denn die Kapseln beugen Krampfadern und Hämorrhoiden vor und helfen bei Venenschwäche und Ödemen. Die Kapseln enthalten eine einzigartige Kombination wertvoller und bewährter Extrakte aus rotem Weinlaub, Steinklee, Tigerkraut, Hamamelis, Runtin und OPC-Extrakt. Diese Wirkstoffe stärken die Venenwände und es gelangt weniger Flüssigkeit ins Gewebe, wodurch Schwellungen wieder abklingen. Das gilt natürlich auch für unser "Bein Wohl Spray", das in der Anwendung zudem besonders angenehm ist.