Wie Sie die Psyche und Nerven mit Hausmittel stärken könnenSie fühlen sich gestresst und genervt? Dann wird es Zeit, Ihre Psyche und Ihre Nerven zu stärken. Es gibt zahlreiche Hausmittel, die Sie dabei unterstützen können. Wir bieten Ihnen sowohl in unserer Essenz Online-Apotheke als auch in unseren Apotheken in Eisenstadt, Wien und Neusiedl am See zahlreiche Präparate zur Stärkung Ihrer Nerven an.

Sollten Sie unter einer starken beruflichen oder privaten Belastung leiden, ist es wichtig, auf ihren Körper und Geist zu achten. Sie sollten auf eine ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse sowie komplexen Kohlehydraten setzen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Körper mit Mikronährstoffen, also Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Denn der Verbraucht dieser Elemente ist bei Stress besonders hoch.

Sie können Ihre Leistung zum Beispiel mit B-Vitaminen und Magnesium unterstützen. Vitamin B1, B6 und Biotin tragen zu einer normalen psychischen Funktion bei. Vitamin B5 unterstützt die geistige Leistung. Auch pflanzliche Extrakte, die Rosenwurz und Ginseng helfen dem Organismus, sich bei Stress besser anzupassen.

Psyche und Nerven stärken: Unsere Tipps

Neben effizienten Nahrungsergänzungsmitteln, die gegen innere Unruhe und psychische Erkrankungen helfen, gibt es weitere Möglichkeiten, die ihre Psyche stärken werden. Wir haben für Sie folgende Tipps zusammen gestellt:

  • Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte: Es ist hilfreich, soziale Kontakte zu pflegen, um die Psyche zur Ruhe kommen zu lassen. Denn Freunde und Familie helfen gegen Einsamkeit und können den stressigen Alltag auflockern.
  • Denken Sie an Lösungen: Man muss nicht jede Schwierigkeit gleich als Problem betrachten. Besser ist es, Probleme als Herausforderungen zu sehen. Wenn sie einen anderen Blickwinkel wählen, finden sie auch die Lösungen viel leichter. Dadurch gehen Sie gestärkt aus Krisen hervor.
  • Stellen Sie sich den Problemen: Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand. Überlegen Sie lieber, wie Sie Ihre Probleme lösen können. Hilfreich ist es, sich Etappen-Ziele zu setzen. Dadurch erzielen Sie auch zwischendurch kleine Erfolge.
  • Beschäftigen Sie sich: Und zwar in erster Linie mit sich selbst. Denn sich selbst zu finden, muss nicht egoistisch sein. Es birgt große Chancen. Bei diesem Prozess kann auch professionelle Unterstützung hilfreich sein.
  • Schätzen Sie sich: Ja, das ist wohl besonders schwer. Aber versuchen Sie, Vertrauen in sich selbst zu haben. Erkunden Sie Ihre Stärken und schenken Sie sich selbst Wertschätzung. Dadurch wird es leichter, Krisen zu bewältigen.
  • Setzen sie sich ein Ziel: Wenn Sie sich ein konkretes Ziel setzen, erreichen Sie es auch leichter. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Ziele möglichst realistisch sind.
  • Akzeptieren Sie Veränderung: Das Leben verändert sich ständig, und das muss nicht zwingend etwas Schlechtes sein. Auch wenn Ihre Nerven blank liegen, sollten Sie Ihre Energie in Dinge stecken, die Sie aktiv ändern können – und nicht in die Vergangenheit.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart: Beschäftigen Sie sich nicht mit Dingen aus der Vergangenheit, denn die sind vorbei. Sie können Sie nicht mehr ändern. Aber Sie können Ihren Horizont erweitern und die Zukunft ändern. Ihre Nerven beruhigen sich durch diese Einstellung. Vieles verliert seinen Schrecken, wenn man es in einem größeren Zusammenhang sieht.
  • Üben Sie sich in Optimismus: Auch das ist schwer, wenn man durch eine Krise geht und eine innere Unruhe verspürt. Versuchen Sie, sich die bestmöglichen Szenarien vorzustellen, nicht die schlimmsten.
  • Sorgen Sie für sich selbst: Hören Sie auf Ihre Seele, Ihren Geist und Ihren Körper. Tun Sie sich selbst auch hin und wieder etwas Gutes. Dazu gehören nicht nur positives Denken, sondern auch eine gute Ernährung und Bewegung zum Nerven stärken.

Lebensmittel für starke Nerven

Lebensmittel für starke NervenNeben den oben erwähnten Tipps, gibt es auch Lebensmittel für starke Nerven. Frisches Gemüse, Salat und gutes Fleisch sollten zum Beispiel auf Ihrem Speiseplan stehen. Versuchen Sie außerdem, mehr Omega-3-Fettsäure zu sich zu nehmen. Diese finden Sie in Lachs, aber auch in Walnüssen, Leinöl und Sesamöl. Auch das Frühstücks-Ei sollte auf Ihrem Ernährungsplan stehen, da es sich positiv auf die Nerven auswirkt.

Darüber hinaus können wir Ihnen Quinoa, Amaranth, Süßkartoffeln und Yamswurzeln empfehlen. Diese Lebensmittel sind gut für die Nerven und gelten als Hausmittel zur Nerven-Beruhigung. Auch Getränke wie Grüner Tee, Smoothies und dunkle Schokolade haben eine beruhigende Wirkung.

Beim Grünen Tee sollten Sie aber darauf achten, dass er aus China stammt und nicht aus Japan. Denn Grüner Tee aus Japan kann eine hohe Strahlenbelastung aufweisen. Grüner Tee enthält die Aminosäure L-Theanin. Diese kann dabei helfen, sich zu entspannen und zu beruhigen.

Um Ihre Ernährung auf Anti-Stress auszurichten, sollten Sie aber auch auf gewisse Nahrungsmittel verzichten. Dazu zählt Fast Food, Fertigprodukte, Zucker, Weizenmehl sowie Alkohol und Nikotin. Auch Fleisch vom Schwein und der Pute sollten Sie meiden. Bevorzugen Sie lieber Rindfleisch.

Hausmittel zur Beruhigung der Nerven: Warmes Wasser, ätherische Öle & Co

Neben der richtigen Ernährung helfen Ihnen auch zahlreiche Hausmittel dabei, entspannt und ruhig zu bleiben. Wir haben für Sie die besten Hausmittel zur Stärkung Ihrer Nerven ausgewählt.

  • Melissentee: Dieser Tee beruhigt Körper und Geist. Denn einerseits hebt die Pflanze die Stimmung, andererseits beruhigt sie den Magen. Melissentee schmeckt auch gut und ist auch in der Schwangerschaft erlaubt.
  • Baldrian: Baldrian gibt es in Form von Tabletten oder Kapseln. Er hilft beim Einschlafen und verlängert die Tiefschlafphase. Sie sollten die Tabletten spätestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen einnehmen. Sollten Sie eine extreme innere Unruhe verspüren, kann Baldrian auch tagsüber verwendet werden.
  • Lavendel: Lavendel beruhigt die Nerven. Sie können Lavendel entweder als ätherisches Öl oder als Badezusatz verwenden. Als Badezusatz hilft das Öl gleich doppelt. Denn das warme Wasser entspannt unseren Geist und unseren Körper zusätzlich.
  • Johanniskraut: Dieses Hausmittel ist ein Klassiker, da es sowohl tagsüber als auch nachts hilft. Es ist ein natürliches Beruhigungsmittel und kann in Form von Tabletten oder Kapseln eingenommen werden. Allerdings setzt es die Wirkung der Antibaby-Pille herab. Sie sollte außerdem extreme Sonneneinstrahlung während der Einnahme vermeiden.
  • Magnesium: Auch ein Mangel an Magnesium kann zu einer inneren Unruhe führen. Abhilfe schaffen hier Magnesium-Kapseln oder Tabletten. Es gibt zudem Magnesium-Pulver, das in Wasser aufgelöst werden kann.
  • Warmes Wasser: Wie oben erwähnt, kann ein heißes Bad bei Stress wahre Wunder wirken. Es hilft aber auch, wenn Sie es einfach nur über die Hände laufen lassen. Die Wärme entspannt die Nerven und kann auch gegen eine verspannte Muskulatur helfen.
  • Sport: Ja, das hören wir vielleicht nicht gerne, aber Bewegung hilft wunderbar gegen Unruhe. Beim Sport schüttet der Körper das Glückshormon Serotonin aus, dass zu guter Laune führt. Bewegungsmangel kann also ein Grund für Unruhe und Unzufriedenheit sein. Ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Besuche im Fitnesscenter kann Abhilfe schaffen.
  • Entspannende Massagen: Wenig überraschend, kann Ihnen auch eine Massage dabei helfen, den Alltagsstress los zu werden. Entweder gönnen Sie sich eine Massage bei einem Profi oder lassen sich vom Partner verwöhnen. Beides beruhigt die Nerven und hilft der Psyche.
  • Meditation: Wer regelmäßig meditiert, verhilft dem Geist zur Ruhe. Zudem bekommen Sie eine bessere Kontrolle über Ihren Atem. Meditationsübungen helfen dadurch beim Entspannen und Konzentrieren.