Was sind HämorrhoidenHämorrhoiden, über die niemand gern laut spricht, gehören zu den Venenleiden. Man schätzt, dass mindestens die Hälfte der Österreicher von diesem Problem betroffen ist. Hämorrhoiden sind selten gefährlich, aber immer unangenehm.

Hämorrhoiden sind normale Venengeflechte. Sie liegen normalerweise am inneren Ende des Mastdarmes. Jeder Mensch hat sie. Unter "Hämorrhoiden" als Erkrankung versteht man ihre Vergrößerung und knotenartige Verdickung. Sie können dann beim Stuhlgang, v.a. wenn man heftig pressen muss, da der Stuhl zu hart ist, nach außen gedrückt werden.

In vielen Fällen kommt es in der Folge zu Juckreiz, Blutungen und zu Fremdkörpergefühl am After; manchmal auch zu Entzündungen. Die Schmerzen können besonders beim Stuhlgang oder beim Sitzen sehr unangenehm sein.

Ursachen für Hämorrhoiden

Ursachen für hämorrhoidale Leiden sind angeborene Bindegewebsschwäche, Schwangerschaft und Entbindung oder zu langes Sitzen. Auch falsche Ernährung begünstigt die Entstehung von Hämorrhoiden. Ballaststoffarme Ernährung und mangelnde Bewegung machen den Darm träge und es kommt zu Verstopfung. Das wiederum führt zum starken Pressen beim Stuhlgang, und damit wird die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigt.

Grundsätzlich sind Hämorrhoiden harmlos, die Beschwerden sollte man aber nicht ignorieren. Die Selbsthandlung im Frühstadium bringt fast immer sofortige Linderung und baldige Abheilung.

Haben Sie häufig blutigen Stuhl, sollten Sie die Ursache rasch mit Ihrem Arzt abklären.

Wie kann man Hämorroiden vermeiden

  • Essen Sie ballaststoffreich – viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.
  • Vermeiden Sie schleimhautreizende Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, schwarzen Tee, Cola, scharfe Gewürze, Alkohol, Nikotin und Zitrusfrüchte.
  • Trinken Sie viel, mind. 1,5 – 2 Liter pro Tag.
  • Nehmen Sie die Hygiene besonders ernst, benützen Sie weiches Toilettepapier und feuchte Reinigungstücher.
  • Machen Sie viel Bewegung.
  • Tragen Sie weite luftige Hosen.
  • Bleiben Sie nirgendwo sitzen, wo Sitzflächen kalt oder feucht sind.
  • Viel Bewegung, das stärkt die Bauchmuskel.
  • Viel Trinken, das macht den Stuhl weich.
  • Viel Ballaststoffe, das ergibt ein größeres und weicheres Stuhlvolumen.
  • Keine Hektik beim Stuhlgang.

Was hilft bei Hämorrhoiden

  • Sitzbäder mit Zusätzen von Eichenrinde, Hamamelis, Kamille oder Zinnkraut lindern Juckreiz und Entzündung.
  • Sitzbäder mit Teebaum, Zypressen oder Wacholderöl sind schmerzlindernd, juckreizstillend und entzündungshemmend. Man kann auch einige Tropfen reines Teebaumöl sanft in den Analbereich einmassieren.
  • Schmerzstillende Salben z.T. auf pflanzlicher Basis enthalten Menthol oder Kampfer; sie stillen den Juckreiz und sind angenehm kühlend.
  • Zubereitungen aus Rosskastanie regen die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße an.
  • Wenn Sie starken Juckreiz und Schmerzen haben, geben Sie einen ölgetränkten Wattebausch zwischen die Gesäßhälften, damit wird verhindert, dass die Knoten sich aneinander reiben.

Zur äußerlichen Anwendung gegen Hämorrhoiden gibt es viele Salben oder Zäpfchen. Liegen die Hämorrhoiden außen, ist eine Salbe angeraten; bei inneren Hämorrhoiden empfehlen wir die Verwendung von Zäpfchen.

Alle diese Zubereitungen sind alte Bekannte Ihres Apothekers, sie sind also seit langem bewährt. Sie enthalten Wirkstoffe, die den Analbereich trocken halten, kühlen und Entzündungen lindern. Sie helfen also, die lästigen Begleiterscheinungen zu bessern.

Ein weiterer Wirkstoff in der Hämorrhoidentherapie ist Heparin. Heparin hemmt die Blutgerinnung und verbessert so die Blutzirkulation in den kleinen Blutgefäßen der Analschleimhaut. Dadurch werden Entzündungen, kleine Verstopfungen der Blutgefäße und Wasseransammlungen günstig beeinflusst. Heparin hilft also mit, dass sich die Verdickungen der Venen zurückbilden.

Homöopathie

Die homöopathische Behandlung von Hämorrhoiden, ist sehr bewährt.

Man verwendet (meist als D6 oder D12):

  • Aesculus, Arnica (auch als Salbe), Hamamelis (auch als Salbe und Extrakt) oder Sepia
  • Similasan Kramfadern und Hämorrhoiden-Tropfen

Bei blutenden Hämorrhoiden:

  • Acidum nitricum, Nux vomica oder Thlaspi bursa pastoris
  • Similasan Krampfadern und Hämorrhoiden-Tropfen

Schüssler-Salze

  • Gegen Hämorrhoiden kann man die Schüssler-Salze Nr.1 Calcium fluoratum D12 im Wechsel mit Nr.11 Silicea D12, jeweils drei Tabletten täglich, einnehmen.
  • Auch Nr.4 Kalium chloratum D12 und Nr.9 Natrium phosphoricum D12 werden empfohlen.
  • Machen Sie Sitzbäder mit Nr.1 Calcium fluoratum-Tabletten (20-30 Tabletten) und cremen Sie die Aftergegend sanft mit Calcium-fluoratum-Salbe ein.