Bei wem treten schmerzende Gelenke am häufigsten auf?

Schmerzen in den Gelenken sind in der Bevölkerung weit verbreitet. 45 Prozent der über 45-jährigen Personen leiden darunter. Die Schmerzen können in allen Gelenken vorkommen, aber am häufigsten sind wohl die Knie betroffen.

Bei wem treten schmerzende Gelenke am häufigsten auf

Meist stecken schlicht und einfach Verschleißerscheinungen hinter diesen Schmerzen, denn auch unsere Gelenke nutzen sich mit zunehmendem Alter ab. Deshalb sind auch eher ältere Menschen von den Beschwerden betroffen. Mediziner sprechen im Falle dieser Abnutzungserscheinungen von Arthrose.

Gelenke die schmerzen durch Arthrose

Wie oben bereits erwähnt, ist dies eine sehr häufige Ursache für schmerzende Gelenke. Auftreten können die Schmerzen in allen Gelenken.

Durch Abnutzungsprozesse wird die schützende Knorpelschicht der Gelenke immer dünner. Die Beweglichkeit lässt nach, es entsteht eine Entzündung der Gelenke und dadurch Schmerzen. Häufiger betroffen sind Gelenke, die über eine längere Zeit überbelastet oder auch falsch belastet wurden.

Meistens treten die Schmerzen einer Arthrose in Handgelenk, Hüfte oder Knie auf. Auch eine Arthrose des Daumensattelgelenks kommt häufig vor. Daran sollten Sie ebenfalls bei Daumen-Gelenk-Schmerzen denken.

Schmerzen durch Schleimbeutelentzündungen

Zwischen Knochen und Gewebe in unseren Gelenken befinden sich Schleimbeutel. Sie sollen dafür sorgen, dass der Knochen vor allzu hoher Belastung geschützt wird.

Beim Schleimbeutel handelt es sich um einen Hohlraum, der mit Gelenkflüssigkeit gefüllt ist. Es kann vorkommen, dass sich Schleimbeutel entzünden und so Schmerzen verursachen. Dies kommt häufig bei Sportlern vor oder bei anderen Personen, bei denen die Gelenke stark beansprucht sind.

Bakterielle Arthritis

Diese Art von Gelenksentzündung tritt vor allem im Knie- oder Hüftgelenk auf. Die auslösenden Bakterien können entweder über das Blut zum Gelenk gelangen und es infizieren oder aber, durch Verletzungen oder Operationen, direkt zum Gelenk kommen.

Falls Sie starke Schmerzen im Knie oder in der Hüfte und dazu auch noch Fieber haben, kann dies ein Hinweis auf eine bakterielle Arthritis sein, die für entzündete Gelenke sorgt. Häufig ist die betroffene Stelle auch dick und heiß.

Bakterielle Gelenksentzündung durch Borreliose

Auch eine Infektion mit Borreliose-Bakterien kann zu schmerzenden Gelenken führen. Diese Bakterienart wird durch Zeckenbisse auf den menschlichen Körper übertragen. Treten ca. vier Wochen später Symptome wie Fieber, Gelenkschmerzen, gerötete Hautstellen und Müdigkeit auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen in den Gelenken durch Infektionen

Auch während Sie eine Infektionskrankheit durchmachen können Schmerzen in den Gelenken auftreten. Diese können auch noch nach der Genesung andauern. Gelenkschmerzen treten häufig im Zuge folgender Infektionen auf:

  • Hepatitis
  • Windpocken
  • Scharlach
  • Tuberkulose
  • Grippe
  • Röteln
  • Mumps
  • Morbus Crohn
  • Rheumatoide Arthritis

Dies ist die am weitesten verbreitete entzündliche Erkrankung der Gelenke. Ihr Verlauf ist in der Regel chronisch, wobei die Gelenke mit der Zeit zerstört werden. Typische Anzeichen sind Finger-Gelenk-Schmerzen und, vor allem morgens, auch steife Finger. Es ist nicht möglich, eine Faust zu bilden. Außerdem kommt es an den Gelenken oft zu Schwellungen.

Schmerzen durch Fibromyalgie

Typisch für dieses Schmerzsyndrom sind Gelenk- und Muskelschmerzen, die am ganzen Körper auftreten können. Häufig gehen diese Beschwerden mit Erschöpfungszuständen, Schlaf- und Konzentrationsproblemen einher. Welche Ursachen dieser Erkrankung zugrunde liegen, ist noch nicht hinreichend bekannt.

Die Symptome könnten durch eine gestörte Schmerzverarbeitung, durch genetische Ursachen, veränderte Nervenfasern oder aber auch durch psychische Störungen ausgelöst werden. Beim Fibromyalgie Syndrom erzielen normale Schmerzmittel gegen die Gelenk- und Muskelschmerzen meist keinen Erfolg.

Schmerzen in allen Gelenken während der Wechseljahre

Auch während der Wechseljahre treten häufig steife Gelenke und Muskelschmerzen auf. Diese sind bedingt durch die hormonellen Veränderungen. Während der Menopause sinkt der Östrogenspiegel und da Östrogene dafür sorgen, dass Gelenke und Knochen gesund bleiben, können dadurch Beschwerden entstehen.

Gelenk-Aufbau und weiter Fakten zu Gelenken

Was ist ein Gelenk?

Anatomisch gesehen besteht ein Gelenk aus beweglichen Verbindungen von zwei oder mehreren Knochen.

Unterscheidung zwischen echten und unechten Gelenken

Um echte Gelenke handelt es sich, wenn sich ein Gelenkspalt zwischen zwei Knochen befindet, wenn das Gelenk von einem Gelenkknorpel umgeben ist und sich außen herum eine Gelenkkapsel befindet. Unechte Gelenke sind knorpelige oder bindegewebsartige Knochenverbindungen. Darum handelt es sich beispielsweise bei den Rippenknorpeln oder auch den Bandscheiben.

Wie sieht der Aufbau eines Gelenks aus?

Der Aufbau von einem Gelenk sieht folgendermaßen aus:

Das Gelenk verbindet zwei oder auch mehrere Knochen miteinander. Außen herum befindet sich die Gelenkkapsel und die Gelenkinnenhaut. Zwischen den beiden Knochen befindet sich der Knorpel, der Gelenkspalt und die Gelenkschmiere.

Welche Gelenke gibt es?

Es gibt ein-, zwei- und dreiachsige Gelenke, je nachdem ob sie sich in eine, zwei oder drei Richtungen bewegen können.

Folgende Arten von Gelenken gibt es:

  • Kugelgelenke: Sie haben einen kugelförmigen Gelenkkopf, der sich von oben nach unten, von vorne nach hinten und im Kreis herum bewegen kann; z. B. Schulter- und Hüftgelenk.
  • Sattelgelenk: Hat Ähnlichkeit mit einem Reitsattel und kann sich von Seite zu Seite und von oben nach unten bewegen; Beispiel: Daumengelenk.
  • Schaniergelenk: Erinnert an ein Türscharnier, da es sich nur in eine Richtung bewegen lässt; z. B. das Ellenbogengelenk.

Wie viele Gelenke hat der Mensch?

Der Mensch besitzt 140 echte Gelenke und 72 unechte Gelenke. Insgesamt gibt es also 212 gelenkige Verbindungen im menschlichen Körper.

Warum knacken Gelenke

Warum knacken GelenkeKnackende Gelenke sind vielen bekannt und für viele auch etwas besorgniserregend. Warum die Gelenke knacken kann man allerdings nicht so genau sagen.

Einige gehen davon aus, dass die Oberfläche der Knochen uneben sind und deshalb beim aneinander reiben ein knacksendes Geräusch machen. Andere behaupten, dass das Knacken der Gelenke von Gasbläschen in der Gelenkschmiere hervorgerufen wird.

Gelenke die knacksen können aber auch auf Verschleißerscheinungen hindeuten. Alle Gelenke können knacken, aber am häufigsten tritt es in den Schultern oder in den Knien auf.

Außerdem sind auch Frauen stärker betroffen, da es bei ihnen durch das Bindegewebe eher zu einer Überbeweglichkeit von Gelenken und Bändern kommt.

Dass das Gelenke knacken durch einen Mangel an Nährstoffen kommt, ist nicht eindeutig zu sagen.

Was hilft beim Gelenke knacken?

Dies ist natürlich davon abhängig, woran es liegt, dass es zum Knacken kommt. Geht es lediglich um das Geräusch und haben Sie sonst keine Beschwerden, sollten Sie auf genügend Bewegung achten.

Auch verkürzte oder geschwächte Muskeln können zu knackenden Gelenken führen. Hier kann durch gezieltes Krafttraining in der Regel gut gegengesteuert werden.

Das hilft bei schmerzenden Gelenken

Hausmittel gegen Entzündungen im Gelenk

Es müssen nicht immer gleich Schmerzmittel sein. Auch Homöopathie kann die Entzündung im Gelenk heilen. Folgende homöopathische Öle können eingesetzt werden:

  • Pfefferminzöl wirkt schmerzlindernd
  • Rosmarinöl wirkt durchblutungsfördernd
  • Eukalyptusöl wirkt gegen die Entzündung
  • Kurkuma lindert den Schmerz
  • Senf kann ebenfalls die Beschwerden lindern

Entzündungshemmende Schmerzmittel für die Gelenke

Wenn die Hausmittel nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann es natürlich auch sein, dass Sie zu Schmerzmitteln greifen müssen. In der Apotheke finden Sie eine große Auswahl an passenden Arzneimitteln. Die bekanntesten sind Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen.

Lassen Sie sich am besten von Ihrem Apotheker beraten.

Das sollten Sie beachten

Generell können alle Gelenke schmerzen und meistens sind dafür harmlose Ursachen verantwortlich.

Bitte beachten Sie jedoch, dass bei längerem Andauern der Beschwerden immer ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Auch wenn alle Gelenke plötzlich schmerzen oder es zu stechenden Schmerzen kommt, ist ein Besuch beim Arzt angeraten.