Natrium regelt den Wasserhaushalt der Zellen, reguliert den Säure-Basen-Haushalt und wird für die Erregbarkeit der Muskeln und Nerven benötigt.

Täglicher Bedarf: 2 – 3 g.

Zu wenig Natrium

Ein ernährungsbedingter Mangel ist nicht zu befürchten.

In der Regel nehmen wir täglich bis zu 15 g mit der Nahrung auf.

Zu einem Mangel kann es durch starkes Schwitzen, Erbrechen und Durchfall bei gleichzeitiger natriumarmer Ernährung kommen.

Zu viel Natrium

Ein sehr hoher Konsum von Kochsalz (NaCl) kann:

  • den Blutdruck erhöhen,
  • Kopfschmerzen und Wasseransammlungen verursachen und sogar zu
  • Herz- und Nierenschäden führen.

Natrium ist enthalten in

Geräucherten und gesalzenen Produkten, wie in Wurstwaren und Käse, Fleisch und Brot.