Jod ist unerlässlich für den Stoffwechsel. Es ist ein Bestandteil der Schilddrüsenhormone, die die Schilddrüsenfunktionen aufrechterhalten. Schilddrüsenhormone steuern den Fettstoffwechsel und die körperliche Entwicklung.

Täglicher Bedarf: 200 µg.

Zu wenig Jod

Meist ist in der Nahrung ausreichend Jod enthalten. Manche Medikamente und einige Stoffe in Kohl und Rüben, behindern aber die Jodaufnahme.

Bei einem Mangel vergrößert sich die Schilddrüse. Ein starker Jodmangel führt zur Schilddrüsenunterfunktion, die sich als:

Zu viel Jod

Bei Überdosierung von Jod kann es zu:

Jod ist enthalten in

Lebertran, Fisch, Käse, Kräutersalz, Meersalz, Feldsalat, Broccoli, Grünkohl, Spinat, Pilze, Eiern, Erdnüssen, Sonnenblumen- und Kürbiskernen.