FolsaureFolsäure ist erforderlich für die Reifung roter Blutkörperchen im Knochenmark. Sie trägt dazu bei, ein gesundes Immunsystem aufzubauen und beeinflusst auch die Bildung der Blutplättchen.

Folsäure ist ein Sammelname für eine Reihe von Verbindungen mit gleicher Wirkung und gehört auch zur Gruppe der B-Vitamine.

Folsäure ist ein sehr empfindliches Vitamin, das bei der Lagerung und Zubereitung der Nahrungsmittel sehr leicht bis zu 50 % verloren geht.

Was bewirkt Folsäure

  • Durch ihre Beteiligung an der Reifung bestimmter weißer Blutkörperchen, trägt Folsäure dazu bei, ein gesundes Immunsystem aufzubauen.
  • Sie beeinflusst auch die Bildung der Blutplättchen und ist so bei der Blutgerinnung unerlässlich.
  • Zusammen mit Vitaminen B6 und B12 verringert Folsäure den Homocysteinspiegel, der in hoher Konzentration die Arterienwände beschädigt.
  • Sie beteiligt sich an der Zellneubildung und Zellteilung und hilft so bei der schnellen Regeneration der Schleimhäute und Blutgefäße mit.
  • Im Nervensystem wird Folsäure für den Bau der Nukleinsäuren, die Träger unserer Erbinformation sind, benötigt.
  • Auch bei der Bildung verschiedener Hormone, z.B. Serotonin, ist Folsäure nötig.
  • Folsäure ist für die gesunde Entwicklung des zentralen Nervensystems beim Fötus unverzichtbar.

Wie viel Folsäure

Der tägliche Bedarf liegt bei 400 µg, Schwangere brauchen 600µg.

Zu wenig Folsäure

Bei Störungen der Magen-Darm-Funktionen wird ungenügend Folsäure aufgenommen.

Häufig ist Folsäuremangel jedoch die Folge einer Kantinenernährung, wobei viel Folsäure durch die langen Warmhaltezeiten verloren geht. Viele von uns essen auch viel zu wenig frisches, grünes Gemüse.

Auf einen Mangel deuten:

  • Blutbildveränderungen
  • Haut- und Schleimhautentzündungen
  • Verdauungsstörungen
  • Haarausfall
  • Blässe
  • Müdigkeit und Kurzatmigkeit hin.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder schwanger sind, wird empfohlen Folsäure zusätzlich einzunehmen, um das Risiko eines Neuralrohrdefektes (die häufigste angeborene Missbildung) beim Fötus klein zu halten.

Zu viel Folsäure

Folsäure kann unter normalen Umständen nicht überdosiert werden. Sie kann allerdings die Wirkung mancher Medikamente (z.B. Antiepileptika) vermindern.

Wo ist Folsäure enthalten

In Bierhefe, Rindsleber, Hühnerleber, Hülsenfrüchte, Weizenkeime, grünem Gemüse, Nüssen und Samen, Beeren, Kirschen, Weintrauben, Orangen, Honig- und Wassermelonen.