Unser Immunsystem hat die Aufgabe unseren Körper vor Krankheitserregern zu schützen. Die Haut und die Schleimhäute, die die Körperöffnungen und Hohlorgane auskleiden, sind eine wirkungsvolle Barriere gegen eindringende Organismen. Speichel, Schleim, Talg, Schweiß und Säuren verstärken die Schutzwirkung noch.

Zum Beispiel kann die Magensäure die meisten schädlichen Mikroorganismen abtöten. Die Haut wird durch den Säureschutzmantel geschützt. Auch das lymphatische System stellt einen Teil des Immunsystems dar. Es hilft dem Körper dabei, infektiöse Keime und Krebszellen unschädlich zu machen. Nur wenn unser Immunsystem gut arbeitet, kommen wir gesund durch die kalte Jahreszeit.

Helfen Sie dem Immunsystem bei der Abwehr

Helfen Sie dem ImmunsystemDen Hauptbestandteil des Immunsystems bilden weiße Blutkörperchen, die den Körper vor Infektionen und vor manchen Krebsarten schützen. Die Lymphozyten und Phagozyten vernichten als Fress- und Killerzellen fremde Stoffe, Bakterien und Viren.

Andere Bestandteile des Immunsystems sind bestimmte Proteine, so genannte Antikörper. Wird unser Körper mit einer fremden Substanz (Antigen) konfrontiert, wird diese Substanz zuerst einmal identifiziert. Anschließend werden körpereigene Antikörper mobilisiert, die diese Antigene binden und anschließend zerstören. Dadurch kann kein Schaden entstehen.

Zusätzlich übernehmen unsere Gedächtniszellen die Aufgabe, sich die Eigenschaften eines einmal bekämpften Eindringlings zu merken. Das ist das so genannte immunologische Gedächtnis. Bei jedem weiteren Kontakt mit diesem Antigen erfolgt die Abwehr viel schneller. Je mehr Infekte man gehabt hat, desto mehr verschiedene Abwehrzellen besitzt man. Krankheitserreger, die sich verändern können, umgehen aber diese Abwehrfunktion. Deshalb bekommen wir grippale Infekte zum Beispiel immer wieder.

Allerdings gibt es wirkungsvolle Möglichkeiten, um die unliebsame Grippe zu bekämpfen. Sie können Ihr Immunsystem zum Beispiel mit Vitaminen und Mineralstoffen stärken. Aber auch Nahrungsergänzungsmittel helfen unserem Körper dabei, stärker gegen Angriff von außen zu werden.

So trainieren Sie Ihr Immunsystem

Das Immunsystem braucht Reize von außen, um sich weiter zu entwickeln. Wenn jeder Infekt schon zu Beginn unterdrückt wird, hat der Organismus keine Chance, die Infektabwehr aufzubauen. Daher ist es nicht empfehlenswert schon jeden Infekt gleich mit Medikamenten zu unterdrücken.

Natürlich möchten wir jede kleine Erkältung schon vor dem Ausbruch abfangen. Besser wäre es aber, den Körper selbst damit kämpfen zu lassen. Unterstützt werden kann unser Organismus dabei mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln.

Das schwächt unser Immunsystem

Kälte setzt unsere Abwehrkräfte allgemein herab. Im Herbst und Winter sind wir also besonders anfällig für Viren und Bakterien. Denn wir halten uns in geheizten, ungelüfteten Räumen auf. Dadurch werden die Schleimhäute trockener und angreifbar für Bakterien und Viren.

Außerdem schwächt auch Stress unser Abwehrsystem. Ein schwaches Immunsystem kann auch Folge einer anderen Erkrankung sein. Auch starke Sonnenbestrahlungist ungünstig für das Immunsystem.

Es ist daher wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Wir sollten uns täglich Vitamine und Mineralstoffe zuführen, um unser Immunsystem zu stärken. Das gilt besonders für die kalte Jahreszeit. Aber auch Nahrungsergänzungsmitteln können unserem Körper im Kampf gegen Krankheiten helfen.

Symptome einer geschwächten Immunabwehr

Die Symptome für eine Immunschwäche können recht unspezifisch sein. Es treten Müdigkeit, Reizbarkeit und und Störungen der Konzentration auf . Aber auch eine Gedächtnisschwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie häufige Infekte sind Anzeichen.

Wenn Sie ständig wiederkehrende Kopfschmerzen haben, könnte das auch daran liegen, dass Ihr Immunsystem geschwächt ist. Immer dann, wenn man sich nicht wohl fühlt, liegt es wahrscheinlich am Immunsystem. Sie können sich dazu in der Apotheke oder bei Ihrem Arzt beraten lassen.

Wir bieten Ihnen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel an, die Ihnen dabei helfen, gut über den Winter zu kommen. Zusätzlich sollten Sie sich an der frischen Luft aufhalten. Sorgen Sie auch dafür, Ihren Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Dann kann Ihnen kein Infekt in die Quere kommen.

So stärken Sie Ihr Immunsystem

Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengetragen, um Ihr Immunsystem zu stärken. Wenn Sie sich an diese Hinweise halten, werden Sie gut und gesund durch den Herbst und Winter kommen.

  • Oft lüften: Lüften Sie Ihre Wohnräume drei bis vier Mal am Tag für mindestens zehn Minuten. Das ist vor allem während der kalten Jahreszeit wichtig. Denn die feuchte Luft tut der Nasenschleimhaut gut. Außerdem enthält die frische Luft von draußen weniger Viren.
  • Genug schlafen: Wir schütten in der Nacht Wachstumshormone aus, die für die Wundheilung benötigt werden. Außerdem kreist das Stresshormon Cortisol im Schlaf nur noch abgeschwächt im Körper. Dadurch wird die Immunabwehr nicht mehr so stark gebremst. Mindestens sieben Stunden Schlaf sollten Sie sich gönnen.
  • Stress reduzieren: Machen Sie öfter eine Pause. Denn Angst, Stress und Depressionen können Entzündungen im Körper verursachen und das Immunsystem schwächen.
  • Zeit nehmen: Nicht nur Pausen sind wichtig, auch Kontakte zu Freunden und der Familie. Denn durch gemeinsame Unternehmungen kann man den Stress abbauen. Das erhöht die Zufriedenheit und verbessert auch die Abwehrkräfte.
  • Sonne genießen: Sonnenstrahlen bilden Vitamin D, wenn sie auf unsere Haut treffen. Und das aktiviert unsere Killerzellen. Falls Sie keine Zeit für ein Sonnenbad haben, sollten Sie öfter Sardinen oder Lachs ist. In diesen Fischen steckt auch viel Vitamin D. Außerdem hemmen die Omega 3-Fettsäuren im Fisch Entzündungen.
  • Sport treiben: Ja, das fällt uns nicht immer leicht, Aber regelmäßige Bewegung unterstützt das Immunsystem. Denn beim Laufen oder Schwimmern werden die Killerzellen aktiviert. Wenn Sie zum Beispiel einmal pro Woche Sport treiben, werden Sie seltener krank. Sport hilft außerdem dabei, Stress abzubauen.
  • Öfter küssen: Küssen soll gesund sein. Und das ist es auch, denn die Keime des Partners trainieren die Abwehrfunktion. Daher ist es auch in Ordnung, wenn Kinder mit Schmutz in Berührung kommen. Das Immunsystem lernt dabei, bessere Waffen zu entwickeln.
  • Füße baden: Fußbäder bringen den Kreislauf in Schwung. Vor allem, wenn Sie heiß-kalte Fußbäder nehmen. Sie können zwei Gefäße aufstellen und eines mit heißem und eines mit kaltem Wasser füllen. Danach stellen Sie Ihre Füße etwa 20 Sekunden lang jeweils ins kalte und warme Wasser. Wiederholen Sie diesen Vorgang drei Mal und beenden Sie da Bad mit kaltem Wasser.
  • Hände waschen: Wenn Sie sich fünf Mal am Tag die Hände waschen, sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so oft erkältet. Denn Sie waschen Viren und Bakterien ab, die Ihren Körper sonst angreifen würden. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, sich gleich die Hände zu waschen, wenn Sie nachhause kommen.
  • Ausgewogen ernähren: Achten Sie darauf, was Sie essen. Denn die richtige Ernährung hält uns gesund und macht das Immunsystem stark. Essen Sie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte und achten Sie auf Abwechslung.