Nordic WalkingIn der heutigen Zeit, wo Stress, Mangel an Bewegung, Fehlernährung und die soziale Isolation häufige Belastungsfaktoren sind, kann Nordic Walking helfen, neue Gesundheitskapazitäten zu schaffen.

Das Herz pumpt mehr Sauerstoff durch den Körper, die Blutgefäße werden vor Verkalkung geschützt, Knochen gestärkt, die Immunabwehr verbessert und die Psyche kommt auf Hochtouren.

Man findet zu einer positiveren Lebenseinstellung und steigert gleichzeitig sein Wohlbefinden.

Was ist Nordic Walking

Seinen Ursprung hat dieser Ausdauersport in Finnland. Dort wurde diese Sportart als Sommertrainingsmethode für Skilangläufer entwickelt und erfreut sich mittlerweile auch bei uns größter Beliebtheit.

Nordic Walking ist ein schnelles Gehen mit speziellen Stöcken, wodurch die Arme zusätzlich mittrainiert werden. Das gesundheitsorientierte Ganzkörpertraining ist für jede Alters- und Fitnessstufe geeignet.

Nordic Walking ist besonders für jene Personen geeignet, denen andere Sportarten zu anstrengend sind, die aber trotzdem etwas für ihre Gesundheit tun wollen und so wieder den Einstieg in den Sport versuchen.

Im Vergleich zum Spazieren gehen müssen hier viel mehr Muskelgruppen mitarbeiten. Durch den stärkeren Einsatz der Arme werden bis zu 25% mehr Kalorien verbraucht, denn beim Gehen mit den Stöcken kann man die Intensität des Trainings sehr gut regulieren und somit eine Über- bzw. Unterbelastung recht einfach vermeiden.

Aber auch für leistungsambitionierte Sportler bietet sich Nordic Walking als Ausgleichs- oder als Training zur Regeneration bestens an.

Gesundheitliche Aspekte

Durch die Entlastung des Bewegungsapparates eignet sich Nordic Walking besonders für Personen mit Gelenksproblemen, Übergewicht, erhöhten Blutdruck oder zu hohen Cholesterinwerten.

Besonders günstig wirkt es sich bei Menschen mit Bandscheibenproblemen aus, da durch den gleichmäßigen und andauernden Bewegungsablauf die Rückenmuskulatur auf Dauer gefestigt und gestärkt wird.

Das bewirkt außerdem eine bessere Stützfunktion der Wirbelsäule, die durch die gebildeten Muskeln erheblich entlastet wird. Nordic Walking löst Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich und kräftigt auch die Schulter-, Arm- und Beinmuskulatur.

Durch den ständigen Wechsel zwischen aktiver Arm-Rückführung und lockerem Arm-Vorschwung kommt es zu einer Mehrdurchblutung im gesamten Oberkörper. So werden verspannte Muskeln langsam gelockert.

Positive Auswirkungen des Nordic Walking

Nordic Walking trainiert die sogenannte aerobe Ausdauer, also jenen Bereich, in dem Körperfett abgebaut wird. Gleichzeitig wird Muskelmasse aufgebaut, die wiederum den Grundumsatz (der Energiebedarf in Ruhe) steigert.

Je höher der Körperanteil an Muskulatur ist, umso höher ist der Energieverbrauch im Körper, da Muskelgewebe im Gegensatz zu Fettgewebe auch im Ruhezustand Energie verbrennt. Der Stoffwechsel wird zusätzlich angeregt und Ihre Stimmung steigt.

Regelmäßiges Walken schult und verbessert das Koordinationsvermögen und senkt die Verletzungs- und Überforderungsgefahr. Letztendlich fördert der Sport nicht nur Ihr psychisches Wohlbefinden, sondern er steigert auch Ihr Selbstwertgefühl und verbessert Ihr Körperbewusstsein.

Was brauchen Sie dazu?

Um Nordic Walking optimal ausüben zu können, bedarf es einer sportgerechten Ausrüstung. Als Bekleidung bieten sich hier atmungsaktive Funktionsmaterialien an. Das spezielle Gewebe saugt, im Gegensatz zu einem normalen T-Shirt aus Baumwolle, die Feuchtigkeit an der Haut sofort auf, um sie danach so schnell wie möglich nach außen abzutransportieren, wo sie verdunsten kann.

Bei Kälte hingegen helfen solche modernen Stoffe die Körperwärme zu speichern. Am Beginn, um das Walken einmal auszuprobieren, reichen bequeme Sport- oder Laufschuhe.

Es gibt aber auch spezielle Nordic Walking-Schuhe. Hier sollten Sie Schuhe mit rutschfester Außensohle und gut gedämpftem Fersen- und Vorderfußbereich auswählen. Sie bieten einen guten Halt und schützen im Gelände vor Verletzungen.

Optimal für gesundes und ermüdungsfreies Nordic Walking ist ein leichter, einteiliger Stock aus einem stabilen und bruchsicheren Carbon-Glasfaser-Gemisch. So ein Stock ist praktisch unverwüstlich und hält ewig.

Besonders wichtig: die richtige Stocklänge

Um Ihre ideale Stocklänge zu ermitteln, setzt man einen Stock senkrecht auf den Boden auf.

Dabei sollte der Oberarm am Oberkörper anliegen. Befindet sich der Oberarm zum Unterarm nun in einem Winkel von etwa 95° (= leicht abfallender Unterarm), so ist das meistens eine gute Lösung. Einen guten Richtwert liefert die einfache Formel Körpergröße x 0,66. Die Stöcke gibt es in Abstufungen von 5 cm.

Ein guter Tipp: Entscheiden Sie sich am besten immer für die etwas kürzere Fixgröße. Sportlich ambitionierte Fortgeschrittene können auch etwas längere Stöcke benutzen, da bei einem höherem Gehtempo große Schritte auch einfacher funktionieren und dadurch runder und insgesamt harmonischer ablaufen. Eine ergonomische Handschlaufe ermöglicht es, den Stock beim Nach-hinten-Stoßen und beim Nach-vorne-Schwingen loszulassen.

Jeder Stock hat einen speziellen Gummiaufsatz für das Walken auf Asphalt. Diese sog. Asphalt-Pads verbessern die Haftung und dämpfen den Aufprall der Stöcke auf hartem Untergrund. Der richtige Stock ist, neben einem geeigneten Schuh, die wichtigste Voraussetzung für ein gutes und wirkungsvolles Training.

So trainieren Sie richtig

Zu Beginn des Trainings ist ein Trainingsumfang von dreimal 30 Minuten wöchentlich ausreichend. Um die Ausdauer zu verbessern und überschüssige Fettpölster loszuwerden, sollten Sie dann drei bis vier Einheiten pro Woche über 45 bis 60 Minuten anstreben, da bei länger ausdauernder Belastung deutlich bessere Gesundheitseffekte und eine gesteigerte Wirkung des Trainings auftreten als bei mehreren kurzen Einheiten.

Aufwärm- und Dehnungsübungen sollten fester Bestandteil jeder Trainingseinheit sein. Nach der Rückkehr vom Nordic Walking sind Dehnübungen für die wichtigsten Muskelgruppen Pflicht. So wird die Muskelspannung gesenkt und die Regeneration der Muskulatur gefördert.

Bei Einhaltung der Grundregeln ist diese Ganzkörpersportart sehr einfach und leicht zu erlernen. Denn: Walken kann jeder, egal wie alt, egal wie fit, egal wie stark gebaut.

Probieren Sie es einmal aus! Es ist leicht möglich, dass auch Sie von diesem Virus befallen werden...