Natürliche Mittel zur Stärkung der AbwehrkräfteUm gesund durch den Winter zu kommen, sollte man auf eine gesunde Lebensweise setzen. Durch Bewegung und die richtige Ernährung können wir die Abwehrkräfte steigern.

Sie sollten zudem ausreichend trinken und sich in der frischen Luft aufhalten. Doch wir wissen alle, dass das nicht immer möglich ist. Daher gibt es in der Apotheke zahlreiche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die dem Immunsystem helfen können.

Darunter befinden sich auch hilfreiche natürliche Mittel zur Steigerung der Abwehrkräfte. Wir haben für Sie einige wirkungsvolle Mittel zusammengestellt.

Sie finden in unserer Zusammenstellung sowohl ätherische Öle als auch Heilpflanzen. Diese Präparate werden Ihnen über die kalte Jahreszeit helfen und Ihr Immunsystem stärken.

Beachten Sie aber, dass die folgenden Mittel eine der Jahreszeit angepassten Lebensweise nicht ersetzen können. Unser kompetentes Team berät Sie dazu auch sehr gerne in unseren Apotheken.

Ätherische Öle stärken das Immunsystem

In der Aromatherapie gibt es sehr viele ätherische Öle, die das Immunsystem stärken und antiviral sowie antibakteriell wirken. Folgende ätherische Öle haben eine positive Wirkung auf unsere Abwehrkräfte und unser Immunsystem.

  • Bergamotte: In Erkältungsmischungen ist Bergamotte-Öl eine wunderbar duftende Zutat. Das Öl wirkt aber auch entzündungshemmend und entkrampfend. Es lindert zudem Husten und Schnupfen. Bergamotte-Öl ist hautfreundlich und entspannend. Es gibt Gelassenheit und gehört zu den pflegenden ätherischen Ölen.
  • Caejput: Dieses ätherische Öl hat eine belebende und schleimlösende Wirkung. Es kann auch zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten eingesetzt werden, da es die Abwehrkräfte verbessert. Zudem ist es hilfreich bei Ohrenschmerzen und Problemen mit den Nasennebenhöhlen. Es wird bei Kindern auch gerne bei beginnenden Entzündungen der Mittelohren eingesetzt. Außerdem lindert es Verspannungen und Muskelkater.
  • Eukalyptus: Eukalyptus-Öl kann bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien helfen. Es ist auch entzündungshemmend und schleimlösend. Zudem stärkt es das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Es regt an und fördert die Konzentration. Außerdem ist Eukalyptus-Öl auch für Kinder geeignet.
  • Lavendel: Lavendel-Öl hat nicht nur eine beruhigende und entspannende Wirkung. Es wirkt auch antiseptisch, schleimlösend und entzündungshemmend. Außerdem hat Lavendel eine schmerzlindernde Wirkung und fördert die Durchblutung. Daher hilft es auch bei Muskelkater und Verspannungen.
  • Teebaum: Teebaum-Öl wird gerne bei Entzündungen im Hals eingesetzt. Es wirkt desinfizierend und tötet Bakterien ab. Dadurch werden die Symptome einer Erkältung gelindert. Es kann sowohl gegen Schnupfen als auch Husten eingesetzt werden. Auch bei Heiserkeit ist es wirkungsvoll.

Heilpflanzen verbessern die Abwehrkräfte

Neben ätherischen Ölen gibt es auch zahlreiche Heilpflanzen, die unsere Abwehrkräfte steigern können. Wir empfehlen Ihnen folgende Heilpflanzen und geben Ihnen Tipps zur Anwendung.

  • Echinacea: Echinacea-Präparate regen die Immunabwehr an. Sie sollten aber nicht länger als acht Wochen eingenommen werden. Denn sie können unser Immunsystem nicht unendlich stimulieren.
  • Ginseng: Auch Ginseng kann eine geschwächte Immunabwehr wieder verbessern.
  • Schwarzkümmelöl: Dieses Öl wirkt regulierend und harmonisierend auf das Immunsystem. Außerdem werden dem Öl entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt.
  • Holunder- und Lindenblüten: Diese Blüten enthalten Bioflavonoide. Das sind pflanzliche Farbstoffe, die die allgemeine Widerstandskraft verbessern. Das hilft uns im Kampf gegen gegen Erkältungskrankheiten. Am besten mischt man sie zu gleichen Teilen. Sie können die Blüten auch als Kur zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit anwenden. Im Oktober, Februar und Juni regt so eine Kur die Abwehrkräfte stark an. Wir empfehlen folgende Einnahme: 2 Esslöffel mit einem halben Liter siedendem Wasser überbrühen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abkühlen lassen. Diese Mischung trinken Sie dann über den Tag verteilt.
  • Weleda Sanddorn-Ursaft und Sanddorn-Elixier: Diese Säfte regen die Lebenskräfte an. Sie können damit Ihre Gesundheit erhalten und die Abwehrkräfte steigern. Das gilt vor allem in Zeiten erhöhter körperlicher und geistiger Anstrengungen. Die Säfte fördern auch die Leistungsfähigkeit im Beruf, in der Schule oder beim Sport. In der kalten und lichtarmen Jahreszeit tragen Sanddorn-Ursaft und das Sanddorn-Elixier ganz besonders zu einer gesunden Ernährung bei.
  • Homöopathie: Auch Homöopathie kann ein geschwächtes Immunsystem wieder auf Trab bringen. Teilweise werden die oben erwähnten Heilpflanzen nämlich auch in der Homöopathie angewandt. So wird Echinacea in niedriger Potenz zur Steigerung der Abwehrkräfte verwendet. Das passende Produkt heißt Similasan Echinacea Globuli.

Ein gutes Immunsystem dank Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind wesentlich für ein gut funktionierendes Immunsystem. Eigentlich sollten wir uns diese Elemente durch eine gesunde Ernährung zuführen. Aber das kann in einem stressigen Alltag schwierig sein. Daher empfehlen wir gerne Kombinationspräparate. Diese können uns ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente versorgen. Besonders wichtig sind dabei die Vitamine A, C und E sowie Zink, Selen und Kalzium.

Auch Vitamin-C-Retardkapseln (Cetebe) stärken das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Denn sie geben kontinuierlich 8 Stunden lang Vitamin C ab. Besser und wohlschmeckender ist es aber, die nötigen Vitamine in Form von Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Darauf sollten Sie besonders im Herbst und im Winter achten. Denn unser Körper benötigt die Vitamine und Mineralstoffe, um erfolgreich gegen Viren und Bakterien kämpfen zu können.

Schüssler-Salze gegen eine geschwächte Immunabwehr

Zur Steigerung der Abwehrkräfte werden auch Schüssler-Salze verwendet. Sie können die Immunabwehr erhöhen und dadurch im Kampf gegen Viren helfen.

Folgende Schüssler-Salze erhöhen die Immunabwehr: Nr. 2 Calcium phosphoricum D6, Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12, Nr. 6 Kalium sulfuricum D6, Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, Nr. 9 Natrium phosphoricum D6.

Es ist immer besser, vorzubeugen als zu heilen. Daher sollten Sie Ihre Ernährung der kalten Jahreszeit anpassen. Denn dann kommen Sie gesund durch den Herbst und Winter.