Nicht nur die richtige Ernährung ist wesentlich für den Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen. Nach zuverlässigen Ergebnissen der Hirn- und Gedächtnisforschung lernen wir am besten, wenn alle Sinne angesprochen werden und wir in einer entspannten Atmosphäre sind. In einem Klima von Angst, Anspannung und Stress können wir nicht gewissenhaft lernen. Eine angstfreie Atmosphäre ist also die Voraussetzung für einen langfristigen Lernerfolg!

Neugierige Menschen befinden sich ihr Leben lang in einem Prozess des Lernens. Das Lernen ist ein ständiger Wechsel zwischen Krisen und Erfolg. Denn nur wenn wir Hindernisse überwunden haben, können wir uns über unsere Erfolge freuen.

Doch was geschieht beim Lernen im Gehirn? Unser Gehirn besteht aus 100 Milliarden Nervenzellen. Sie sind durch Synapsen miteinander verbunden. Über diese Nervenzellen werden Impulse in die verschiedenen zugehörigen Bereiche des Gehirns geleitet. Die Nervenzellen sind bereits bei der Geburt vorhanden. Jedoch sind sie erst durch wenige Synapsen miteinander verbunden.

Wiederholungen helfen beim Lernen

Im Laufe der Zeit bauen sich immer mehr Verbindungen auf, es entstehen regelrechte Netzwerke. Je öfter die gleichen Impulse ins Gehirn kommen, desto intensiver wird die neuronale Verknüpfung. Und umso besser beherrschen wir dann die entsprechende Fertigkeit.

Es ist also besser, sich Vokabel immer wieder anzusehen, anstatt sie in nur einem Durchgang zu lernen. Durch die Wiederholung werden die entstandenen Verbindungen stimuliert und die Lerninhalte besser abgespeichert.

Mit Freude effektiv lernen

Wesentlich für den Lernprozess ist es, dass Kinder in einer angstfreien Atmosphäre lernen können. Denn Angst und Stress erzeugt im Körper Adrenalin. Adrenalin zerstört aber die Synapsen im Gehirn. Wenn Kinder und Jugendliche entspannt sind, schwingen die Gehirnwellen in einem langsamen Rhythmus. Und das ist optimal fürs Lernen!

Über unsere fünf Sinne (Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen) nehmen wir ständig Informationen aus unserer Umgebung auf. Forscher haben schon vor längerer Zeit herausgefunden, dass Gerüche, die wir über die Nase wahrnehmen, mit Gefühlen und Erinnerungen verbunden werden. Dafür ist das Limbische System zuständig.

Die Wirkung von Düften aufs Gehirn

Sie haben bestimmt auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass sowohl positive als auch negative Stimmungen mit einem bestimmten Duft verbunden sind. Das gilt auch für Ängste, Abneigungen und Vorlieben. Wenn Sie einen bestimmten Duft registrieren, werden spontan Erinnerungen geweckt.

Nun haben Duftforscher nachgewiesen, dass Düfte auch das Erinnerungsvermögen verbessern können. In wissenschaftlichen Studien wurde bestätigt, dass bestimmte ätherische Öle das Erinnerungsvermögen und die Konzentration fördern können. Sie schaffen eine Atmosphäre, die das Lernen fördern können. Wenn Lerninhalte also mit einem Duft verbunden werden, können die Lerninhalte besser gespeichert werden. Sie können zum Beispiel einen Duft mit Mathematik und einen anderen für Englisch verwenden.

Ätherische Öle und deren Wirkung

Ätherische Öle und deren WirkungDaher eigenen sich Aromaöle und ätherische Öle hervorragend, um den Lernprozess zu unterstützen. Ätherische Öle können entspannen, fröhlich machen und die Konzentration steigern. Sie helfen Mattigkeit, Lustlosigkeit und das bekannte Nachmittagstief zu überwinden.

Geben Sie einfach einige Tropfen auf ein Taschentuch, ein Vlies, einen Duftstein oder in die Duftlampe und atmen Sie den Duft ein. Praktisch für Schüler ist ein Duftstein in der Dose, den man auch in die Schule mitnehmen kann. Denn wenn Kinder in der Schule den gleichen Lernduft verwenden, den sie auch zuhause benutzt haben, unterstützt dies die Erinnerung.

Mit ätherischen Ölen kann man auch die so genannte "Denk-Mützenohrmassage“ durchführen. Benetzen Sie dafür die Finger mit einem Tropfen Aromaöl. Dann nehmen Sie den oberen Teil der Ohrmuschel zwischen die Finger und massieren Sie von oben nach unten zum Ohrläppchen hin kräftig durch.

Ziehen Sie dann an den Ohrläppchen und wiederholen Sie diesen Vorgang beidseitig mindestens dreimal.

Die besten ätherischen Öle zum Lernen

Wir haben für Sie einige Aromaöle ausgewählt, die den Lernprozess am besten unterstützen. In der folgenden Liste verraten wir Ihnen, wie die einzelnen ätherischen Öle wirken.

  • Zitronenöl: Das ätherische Öl der Zitrone kann die Konzentration steigern. Es wirkt belebend und aufmunternd. Als Unterstützung zur Lösung von analytischen Aufgaben eignet es sich optimal.
  • Rosmarinöl: Wer etwas auswendig lernen muss, sollte zu Rosmarinöl greifen. Denn dieses Aromaöl verbessert die Konzentration und wirkt Erschöpfung entgegen.
  • Zirbelkieferöl: Das ätherische Öl aus der Zirbelkiefer hält wach und steigert die Aktivität. Außerdem fördert der Duft dieses Aromaöls die Konzentration.
  • Mandarinenöl: Dieses Aromaöl hat einen Duft, der stimuliert und geistig aufbaut.
  • Rosengeranienöl: Das ätherische Öl aus der Rosengeranie beruhigt und entspannt. Es muntert aber auch auf und hilft bei Unruhe und Angst.
  • Pfefferminzöl: Pfefferminze wird in vielen Bereichen angewandt. Als ätherisches Öl hat es einen kühlenden Effekt und wirkt anregend. Es kann auch die Konzentration steigern und hilft bei Überarbeitung.
  • Lemongrasöl: Der Duft dieses Öls erfrischt und fördert die Konzentration. Auch die geistige Ausdauer wird unterstützt.
  • Eukalyptusöl: Das ätherische Öl aus dem Eukalyptusbaum fördert die Konzentration. Es regt aber auch die mentalen Fähigkeiten an.
  • Neroliöl: Dieses Aromaöl hat eine starke beruhigende und aufmunternde Wirkung. Es wird aus den Blüten der Bitterorange hergestellt. Es hilft auch sehr gut gegen Angst für Prüfungen und hilft gegen Schlafstörungen.
  • Lavendelöl: Lavendel hat eine beruhigende Wirkung und stärkt die Nerven. Ätherisches Lavendelöl hilft auch gegen Nervosität und Reizbarkeit.

Sie können aus diesen Ölen auch effektive Duftmischungen herstellen. Um die Wirkung der ätherischen Öle auch in der Schule aufrecht zu erhalten, können Sie auch Duftpflaster herstellen. Dafür beträufeln Sie einfach ein Pflaster mit einem Duft oder einer Mischung. Die ätherischen Öle des Pflasters können Ihre Wirkung dann während des Schulalltags entfalten.