Frühjahrsmüdigkeit: alles nur eine große EinbildungDie kalte, dunkle Winterzeit ist vorbei, die Temperaturen steigen, es duftet nach Frühling, aber trotzdem fühlt sich jeder zweite erschöpft, müde, schlapp und ist missgelaunt.

Abgeschlagenheit, Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Gereiztheit und ein besonders ausgeprägtes Schlafbedürfnis sind die häufigsten Beschwerden, die uns im Frühjahr zu schaffen machen.

Die jedes Jahr wiederkehrenden Symptome der sog. „Frühjahrsmüdigkeit“ sind keine Einbildung, sie können tatsächlich wissenschaftlich erklärt werden. Diese Erscheinungen sind nämlich ganz normale Reaktionen unseres Körpers, die seine Umstellung von „Winter-“ auf „Sommerbetrieb“, Jahr für Jahr begleiten.

Ein wahrer Kraftakt für den Körper

Während der Wintermonate war unser Körper auf Dunkelheit und Kälte eingestellt. Dafür produzierte er vermehrt das schlaffördernde Hormon Melatonin. Es macht uns müde und sorgt für einen erholsamen Schlaf.

Deswegen werden die meisten von uns an Winterabenden auch viel früher müde als im Sommer. Außerdem brauchen wir im Winter mehr Schlaf.

Im Frühling stellt sich die Hormonproduktion um. Wenn die Tage länger werden und sich die Sonne vermehrt und länger zeigt, wird immer weniger Melatonin, dafür jedoch mehr vom „Glückshormon“ Serotonin gebildet.

In den ersten Wochen des Frühlings haben wir aber immer noch viel Melatonin im Blut. Das macht müde und drückt die Stimmung. Serotonin aber macht uns glücklich!

Um die Bildung dieses „Gute Laune“-Hormons anzukurbeln, braucht der Körper viel Sonnenlicht. Gehen Sie im Frühling also so viel wie möglich in die frische Luft und genießen Sie die wärmenden Sonnenstrahlen. Sie werden die Frühjahrsmüdigkeit schneller überwinden!

April, April, der macht, was er will

Das im Frühling häufig zwischen warm und kalt wechselnde Wetter macht dem Kreislauf zu schaffen.

Wenn es plötzlich wieder warm wird, erweitern sich die Blutgefäße, der Blutdruck fällt. Das verursacht Müdigkeit, Schwächegefühl und Schwindel.

Auch dagegen hilft Bewegung im Freien! Flottes Gehen, Laufen und Rad fahren bringen den Kreislauf wieder in Schwung und die frische Luft und der Sonnenschein vertreiben die Müdigkeit, weil dabei die Serotoninproduktion angeregt wird. Ein kurzer Spaziergang im Freien wirkt Wunder!

Richtige Ernährung vertreibt die Müdigkeit

Richtige Ernährung vertreibt die MüdigkeitFür unser Wohlbefinden und unsere Energie spielt die Ernährung eine ganz wichtige Rolle. Wenn wir hauptsächlich Lebensmittel essen, die unseren Körper mit chemischen Substanzen wie Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen belasten, fühlen wir uns müde, kraft- und antrieblos.

Gerade jetzt im Frühjahr sind Entschlackungs- und Entgiftungskuren sehr beliebt, weil sie unseren Körper von Überflüssigem und Abgelagertem befreien. Danach fühlt man sich reiner und es fällt einem leichter, sich gesund zu ernähren. Viele von uns essen während des Winters viel zu wenig frisches Obst und Gemüse. Dem Körper fehlen dadurch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Aber jetzt ist die Zeit, wieder vermehrt zu Salaten, Gemüse und Obst zu greifen.

Verwöhnen Sie Ihren Körper mit vitaminreichen Speisen, mit knackigen Salaten, hochwertigen Pflanzenölen und frischen Kräutern. Vergessen Sie auch nicht die „wilden“ Kräuter, die vor Ihrer Haustür wachsen wie Brennnessel und Löwenzahn. Und manchmal kann es auch sinnvoll sein mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln die leeren Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementdepots wieder aufzufüllen.

Besonders zu empfehlen sind jetzt Goji-Beeren. Diese „Glücks-Beeren“ enthalten besonders viele Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Sie geben Kraft und stärken den Körper!

Erwecken Sie sich selbst!

Wechselduschen und Saunagänge regen den Kreislauf an und fördern Ihr Wohlbefinden.

Anregende ätherische Öle sind wunderbare und wirkungsvolle Helfer gegen schlechte Stimmung und Kopfschmerzen.

Erfrischende, muntermachende, ätherische Öle

Vitalisierende, stimmungsaufhellende, kreislaufanregende und zugleich entspannende ätherische Öle sind ideal bei Frühjahrsmüdigkeit.

Sie heben die Laune, erfrischen und revitalisieren. Ein erheiternder Duft hilft Kopfschmerzen und Antriebslosigkeit zu beseitigen und steigert Ihre Leistungsfähigkeit und Ihre Konzentration.

Probieren Sie dafür eine Mischung aus 2 Tropfen Rosmarin, 2 Tropfen Litsea, 3 Tropfen Zeder und 2 Tropfen Bergamotte in der Duftlampe oder träufeln Sie ein paar Tropfen davon auf ein Taschentuch und atmen Sie den belebenden Duft ein.

Das macht frisch und wach! Oder probieren Sie Einzelöle wie Basilikumöl. Es ist ein wunderbar entspannender Stresshelfer.

Tipps bei Frühjahrsmüdigkeit

Gegen die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit kann man aktiv etwas tun:

  • Was uns im Winter gefehlt hat, wird jetzt wieder auf gefüllt: Sonne, Luft, Bewegung und frische, vitaminreiche Kost. Gehen Sie täglich an der frischen Luft spazieren, schon ein kurzer Spaziergang wirkt Wunder.
  • Zwei- bis dreimal in der Woche Sport zu betreiben wäre ideal, z. B. flottes Gehen, Nordic Walking, Schwimmen oder Rad Fahren.
  • Richten Sie sich in Ihrem Tagesablauf nach der Sonne, damit Sie so viel Tageslicht wie möglich tanken können. Stehen Sie früh auf und gehen Sie früh ins Bett.
  • Kalt-warme Wechselduschen am Morgen regen den Kreislauf an – immer mit der kalten Dusche aufhören! Wechselduschen trainieren außerdem die Gefäßwände auf Temperaturschwankungen schnell zu reagieren.
  • Saunabesuche stimulieren ebenfalls den Kreislauf und den Stoffwechsel.
  • Meiden Sie fettreiches Essen, essen Sie dagegen viel frisches, ballaststoffreiches Gemüse, Salate und Obst. Ganz wichtig sind jetzt Vitamin C und E, sowie Eisen.
  • Die Einnahme von Magnesium wirkt wie eine Wunderwaffe gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Denn dieser lebenswichtige Mineralstoff ist für die Funktion von über 300 Enzymen verantwortlich. Er dient der Stabilisierung von Zellwänden und Eiweißen und unterstützt zahlreiche Stoffwechselvorgänge. Weiterhin steuert Magnesium die Muskel- und Nervenfunktion.
  • Magnesium hat aber auch noch andere Vorteile. Es wirkt beruhigend bei Stress, dämpft die Erregbarkeit und kann auf diese Weise auch Kopfschmerzen lindern.
  • Trinken Sie viel, vor allem pures Wasser und Kräutertees. Kreislaufschwäche und niedriger Blutdruck sind oft auf einen Flüssigkeitsmangel zurückzuführen.
  • Ein Tipp bei schlechter Laune: Ziehen Sie sich nicht in Ihr Kämmerchen zurück. Machen Sie etwas Schönes mit Ihren Freunden - gemeinsam reden und lachen bringt auch die Seele wieder auf Trab. Unternehmen Sie am besten etwas im Freien!
  • Die Sonne ist das beste Mittel um Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Da die Produktion der Glückshormone direkt von der Sonneneinstrahlung abhängt, sieht die Welt nach dem “Sonne tanken” gleich anders aus.
  • Helle, frische Farben in Ihrer Kleidung reizen die Sinne und verbreiten gute Stimmung!
  • Schenken Sie sich eine fröhlich-bunte Blumenstrauß!