Der Ginkgobaum300 Millionen Jahre ist der Ginkgo-oder Fächerblattbaum bereits alt.

Es gibt Jahrmillionen alte Fossilien von Ginkgoblättern, die genauso aussehen, wie die Blätter, die der Baum heute trägt.

Er hat sich überhaupt nicht verändert.

Früher gab es ihn auch in Europa in der freien Natur. Während der Eiszeit ist es ihm in unseren Breiten zu kalt geworden und er hat sich nach Asien zurückgezogen.

Später hat man ihn dann aufgrund seiner vielen fantastischen Eigenschaften wieder in Europa in Parks, an Straßenrändern und in Gärten angesiedelt. In China findet man riesige, uralte Ginkgos häufig in Tempelanlagen.

Der Baum wird als Symbol für langes Leben und Fruchtbarkeit, Unbesiegbarkeit und Freundschaft verehrt.

Da sich Ginkgo im Laufe der Jahrhunderte mit fast allen Krankheiten und Schädlingen auseinandergesetzt hat, ist anzunehmen, dass er gegen sie eine Resistenz entwickeln konnte und daher nur wenig anfällig ist. Selbst Umweltgifte können ihm keinen nennenswerten Schaden zufügen.

Charakteristisch für den Ginkgo sind seine fächerförmigen breiten Blätter. Die jungen Bäume wachsen häufig schlank und aufrecht. Beim älteren Baum ist die Krone sehr ausladend und die Wurzeln wachsen immens in die Breite.

Ginkgobäume können bis zu tausend Jahre alt und etwa 40 Meter hoch werden. Der Stamm kann 4 Meter Durchmesser erreichen.

Ginkgo Gegen Das Vergessen

Weil der Extrakt aus Ginkgoblättern medizinisch wertvoll ist, werden Ginkgobäume weltweit auf großen Plantagen angebaut.

Zum Beispiel in den USA, in China und in Südeuropa. Die Blatternte ist jedes Jahr im Juli. Die geernteten Blätter trocknet man, zermahlt sie und extrahiert anschließend die wertvollen Inhaltsstoffe. Es entsteht der Ginkgo-biloba Blätterextrakt.

Dieser Extrakt enthält hoch wirksame sekundäre Pflanzenstoffe. Es sind Terpene, Flavonoide und Ginkgolsäuren.

Ginkgo Blätterextrakt verbessert die Sauerstoff-Versorgung des Gehirns. Die Glukose- Aufnahme der Gehirnzellen und damit ihre Energieversorgung wird verbessert.

Darüber hinaus kann sich durch Ginkgo-Inhaltsstoffe die Reizweiterleitung der Nervenzellen verbessern.

Die im Ginkgoextrakt enthaltenen Flavonoide gelten als gefäßverstärkend und sorgen für eine bessere Durchblutung des Gehirns.

Bei vielen an Demenz erkrankten Menschen kommt es nach ca. 3 monatiger Einnahme von Ginkgopräparaten zu einer Linderung ihrer Beschwerden und zur Verbesserung des Lebensalltags.

Auch gesunden Menschen kann Ginkgo dabei helfen, konzentrierter und ausdauernder zu arbeiten.