Darmreinigung und Darmsanierung: Gesunde Darmflora aufbauen		Unser Darm ist eines der wichtigsten Organe im Körper. Er regelt nicht nur die Verdauung, sondern hat auch Einfluß auf unser allgemeines Wohlbefinden und unser Immunsystem. Wenn der Darm also aus dem Gleichgewicht kommt, kann das mehrere Beschwerden nach sich ziehen. Anzeichen dafür sind z.B. sich schneller abgeschlagen und müde zu fühlen, Durchfall, Blähungen oder Verstopfung, Kopfschmerzen, Migräne und Stimmungsschwankungen oder sogar Hautirritationen. Das hat ebenfalls zur Folge, dass unser Abwehrsystem geschwächt wird, sodass wir anfälliger für Krankheiten werden.

Eine Darmreinigung oder Darmsanierung hilft uns dabei unser gesamtes System wieder auf Vordermann zu bringen und unsere Gesundheit zu stärken.

Wenn chronische Darmbeschwerden auftreten, hilft eine Darmsanierung die Verdauung wieder ins Gleichgewicht zu bringen und gesunde Bakterien im Darm zu fördern.

Unser Darm ist die Grundlage für unsere Widerstandskraft. Außerdem ist er eines der größten Organe im Körper, mit einer Länge von ingesamt 5.5 bis 7.5 Metern Länge. Deswegen verbessert eine Darmreinigung nicht nur das Wohlbefinden des Darms, sondern auch viele Prozesse im Körper, die zu unserer Gesundheit beitragen.

Bei der Darmsanierung helfen Probiotika mit lebenden Keimstämmen die natürliche Funktion des Darms zu kräftigen, unser Verdauungsystem zu entlasten und den Abtransport von Giftstoffen und Schlacken zu beschleunigen.

Das Resultat sind eine bessere Verdauung, ein stärkeres Immunsystem, strahlende Haut und allgemein mehr Energie.

Ganzheitliche Wirkung einer Darmreinigung

Die Darmreinigung ist eine ganzheitliche Kur für die inneren Organe, die unsere Abwehr stärkt und die gesunden Bakterien im Darm fördert. Entgegen einiger Meinungen, hat sie allerdings nichts mit Abführmitteln oder einer schnellen Entleerung zu tun.

Manchmal wird die Darmreinigung auch mit dem Abführen gleichgesetzt, wie z.B. mit Glaubersalz oder Rizinusöl. Das ist hier aber nicht gemeint. Abführmitttel helfen zwar bei kurzzeitiger Verstopfung, nicht aber für den Erhalt und den Aufbau einer gesunden Darmflora auf lange Sicht. Im Gegenteil, kurzfristiges Abführen kann sogar zu einer Verschlimmerung der Beschwerden beitragen, wenn bereits Probleme im Magen-Darm-Trakt vorhanden sind.

Um die Darmflora langfristig aufzubauen, ist einerseits eine gesunde Ernährung, Sport, Entspannung und zusätzliche Körpertherapien notwendig, als auch eine längerfristige Darmreiningung bzw. Darmsanierung. Hierbei helfen natürliche Nahrungsergänzungsmittel die gesunden Bakterienkulturen im Darm zu stärken und deren Wachstum zu fördern, damit Keime und Giftsstoffe keinen Platz mehr finden.

Das normale Abführen ist zum Beispiel vor einer Darmspiegelung notwendig. Eine Darmsanierung oder Darmreinigung kann jedoch aus Gesundheitsgründen ein- bis zweimal im Jahr durchgeführt werden, um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und eine gesunde Verdauung zu fördern.

Die Darmreinung bietet von daher eine ganzheitliche Kur, die den Darm auf sanfte Art und Weise entleert, von Schlacken und Ablagerungen befreit, die Darmschleimhaut regeneriert, gesunde Bakterienstämme aufbaut und den Darm in seinen Urzustand zurück bringt.

Wobei hilft die Darmreinigung

  • Regeneration und Heilung des Darms
  • Linderung von Entzündungen im Darm und anderen Teilen des Körpers
  • Regulierung der Darmflora
  • Stärkung des Immunsystems
  • Abführung von Schadstoffen im Körper und Verdauungstrakt
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Loslassen von alten Verhaltensweisen, Emotionen und Gedanken
  • Eliminierung von schädlichen Bakterien und Keimen, wie Candida oder Schimmelpilzen
  • Aktivierung der Verdauung bei Verstopfung und Beruhigung bei Durchfall
  • Unterstützung bei einer Diät und Gewichtsreduktion
  • Entlastung von Leber und Nieren

Solch eine umfangreiche Wirkung kann mit einem Abführmittel nicht erreicht werden. Deswegen empfehlen wir auch eine Darmsanierung, um ganzheitliche und bleibende Resultate für Ihre Gesundheit zu bewirken.

Was ist der Unterschied zwischen einer Darmreinigung und einer Darmsanierung?

In der Naturheilkunde bedeuten Darmsanierung und Darmreinung das selbe. Es handelt sich hierbei um eine längerfristige Kur für den Darm, die durch Zuführung von Naturheilmitteln für Magen und Darm, und Probiotika die Darmschleimhaut stärkt, die natürlichen Bakterienstämme stärkt und Giftstoffe abführt. Eine gesunde Lebensweise wird begleitend dafür empfohlen, damit ein ganzheitlicher Erfolg erzielt werden kann.

Wir beziehen uns hier mit beiden Begriffen auf die langfristige Darmsanierung, da diese die Gesundheit fördert und einen positiven Effekt auf Körper, Geist und Seele hat.

Anzeichen für die Überlastung des Darms

Die Überlastung des Darms kann mehere Anzeichen mit sich bringen. Zu weicher Stuhl, zu harter Stuhl, Verstopfung, Blähungen, Nasennebenhöhlenentzündung, chronische Müdigkeit oder Anfälligkeit für Grippe und andere Infekte, weisen auf eine verminderte Funktion des Darms und Darmprobleme hin.

Die Schlacken und Giftsstoffe, die der Körper durch ungesunde Ernährung, Stress, oder Bakterien aufnimmt, setzen sich in den Windungen des Darms ab und beeinflussen hier die Darmflora auf negative Art und Weise. Dadaurch werden dem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe vorenthalten, da diese durch eine langsame Darmtätigkeit nicht richtig aufgenommen werden können. Auch die Leber und die Nieren leider unter einer eingeschränkten Funktion des Darms.

Durch eine Darmsanierung werden Giftstoffe, Schlacken, Toxine und Ablagerungen aus den Darmzotten abtransportiert und bringen dadurch die natürliche Funktion des Darms wieder in Gang.

Beschwerden des Darms

Wenn des Darm nicht vollständig funktioniert und die Darmflora gechwächt ist, hat das Folgen für unsere Gesundheit. Auch Abführmittel oder Antibiotika können den Darm schwächen und die guten Bakterien verdrängen. Durch Darmbeschwerden wird der Darm auf lange Sicht träger und schwerfälliger und verdaut nicht mehr so wie einst zuvor!

Nach einer Antibiotika-Therapie können z.B. die bösartigen Bakterien clostridiuum difficile in den Darm gelangen, die für Durchfall sorgen. Dieser führt zu einer Unterfunktion des Immunsystems, da keine Vitamine und Nährstoffe mehr vom Körper aufgenommen werden, was die Gesundheit schwächt. Ein Darmaufbau nach Antibiotika macht von daher Sinn.

Auch Rheuma, Übersäuerung, Bluthochdruck und Pilzbesiedlung können durch einen geschwächten Darm entstehen. Dies sind alles Stress-Symptome, die durch eine vollständige Darmsanierung behoben werden können. Die positiven Effekte sind Entschlackung, Entsäuerung und Stärkung des Organismus, was zu einem deutlich gesteigertem Wohlbefinden und besseren Stoffwechselprozessen führt.

Bei der Einnahme von Antibiotika kann es ebenfalls zu Beschwerden des Darms kommen, da hierdurch die natürliche Darmflora geschädigt wird. Es empfiehlt sich dann den Darm bewußt durch die Einnahme von Probiotika zu unterstützen.

Eine Darmreiningung oder Darmsanierung empfiehlt sich, wenn folgende Symptome vermehrt auftreten:

  • Anfälligkeit für Grippe ud Erkältungen
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Befall durch Parasiten, Keime oder Würmer
  • Verstopfung / Durchfall
  • Entzündungen im Körper
  • Candida (Pilze)
  • Müdigkeit und Schwächegefühl
  • Reizdarm oder leaky gut
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Blähungen
  • Allergien
  • Übergewicht oder Untergewicht

Was ist gut für den Darm

Was ist gut für den DarmAlles was wir in unseren Körper aufnehmen hat einen direkten Einfluss auf unsere Verdauung und deswegen auch auf unseren Darm. Der Darm ist auf der Darmschleimhaut mit gesunden Bakterien besiedelt, die bei gesunder Ernährung unserem Darm bei der Verdauung helfen.

Wenn wir uns jedoch ungesund ernähren oder viel Stress haben, werden die gesunden Bakterien verdrängt und machen Platz für ungesunde Keime, Parasiten und Fäulnisbakterien. Diese wirken schwächend auf den Darm und unser Immunsystem. Das hat zur Folge, dass Nährstoffe nicht mehr richtig aufgenommen werden, uns wichtige Vitamine, Enzyme und Antikörper fehlen und dadurch unsere Abwehrkraft geschwächt wird.

Um die Darmflora gesund zu halten, ist eine gesunde Ernährung ohne Zucker, Weizenmehl und Alkohol unabdingbar. Desweiteren brauchen wir eine Balance zwischen Kohlenhydraten, frischem Obst und Gemüse und natürlichem Eiweiss.

Auch regelmäßige Bewegung und Sport, wie zum Beispiel Laufen, Yoga oder Tanzen, Körpertherapien, wie Bauchmassage oder ganzheitliche Ayruvedische Massage und Atemübungen helfen uns, den Darm gesund, flexibel und fit zu halten.

Zu den Aufgeben der Darmflora gehört zum Beispiel der Abbau von Ballaststoffen, Ausscheidung von Giftstoffen, Schutz vor Krankheiten und freien Radikalen, Aufnahme von Vitaminen und die Versorgung und Ernährung der Darschleimhautzellen.

Durch die Darmsanierung werden der Darm, als auch die Zellen im Körper, die Muskeln, Organe und das Bindegewebe gereinigt und von alten Schlacken und Giftstoffen befreit. Es wird empfohlen, dies bis zu zweimal im Jahr durchzuführen, damit sich keine neuen Schadstoffe im Körper ansammeln.

Durch die Darmsanierung werden die Darmzotten im Darm gereinigt, sodass sich Verklebungen und Verkrustungen lösen und Abfallprodukte, wie Eiweisse, Fette und Gifte abtransportiert werden können. Das beinhaltet unter anderem auch Rückstände von Nikotin, Drogen und Farb- oder Konservierungsstoffen, die sonst im Körper verfaulen.

Nach der Darmsanierung verbessert sich meist nicht nur die Verdauung, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden. Unser Energiehaushalt wird gestärkt, unsere Stimmung hebt sich und wir empfinden ein besseres Gefühl für unseren Körper.

Beschwerden wie Migräne, Entzündungen und Hautirritationen mindern sich oder verschwinden ganz. Das Immunsystem wird gestärkt und unterstützt den Körper wieder in seiner natürlichen Funktion.

Wie führe ich eine Darmsanierung durch?

Die drei Hauptbestandteile für die Darmsanierung sind Flohsamenschalenpulver, Mineralerde und ein Probiotikum, welche den Aufbau der Darmflora unterstützen. Diese drei Elemente unterstützen sich gegenseitig, sodass die Wirkungskraft des jeweiligen Mittels sich sogar verstärkt!

Flohsamenschalen

Psyllium, welches in Flohsamenschalenpulver enthalten ist, wird aus dem Samen einer Spitzwegerichart in Indien gewonnen. Die Schalen der Flohsamen enthalten Quellstoffe, die im Darm aufquellen und dadurch die Beweglichkeit des Darms und den Abtransport von Nahrungsresten unterstützen. Durch das Aufquellen werden Kotablagerungen und Fäulnisprodukte in der Quellmasse gebunden und somit abgeführt. Der Stuhl wird dadurch voluminös und weich.

Mineralerde (Bentolit, Zeolith)

Mineralerde hilft, die vom Psyllium der Flohsamenschalen gelösten Giftstoffe und Ablagerungen zu binden, sodass sie leichter mit dem Stuhl ausgeschieden werden können. Neben der Bindung von Giftstoffen hilft die Mineralerde auch dabei schädliche Bakterien zu binden und auszuscheiden.

Durch die Kombination der Flohsamenschalen und der Mineralerde werden also die Verkrustungen des Darms in den Darmzotten gelöst und dadurch Ablagerungen und Giftstoffe ausgeschieden. Der Darm wird dadurch gründlich gereinigt.

Probiotika

Die dritte Komponente, die für den Aufbau der Darmflora zuständig ist, sind Probiotika. Diese enthalten gesundheitsfördernde Mirkoorganismen, die aus lebenden Keimstämmen der normalerweise im Darm enthaltenen gesunden Bakterien, bestehen. Ohne diese Mirkoorganismen wäre es nicht möglich den Darm zu sanieren und wieder aufzubauen!

Wenn der Darm aus dem Gleichgewicht kommt, verlassen die gesunden Bakterienkulturen den Darm, und Keime und Giftstoffe siedeln sich an. Normalerweise haben wir ca. 1 Billionen dieser Bakterienstämme im Darm, wenn das Organ geschwächt wird, sind es manchmal nur 85% davon. Für eine erfolgreiche Darmsanierung ist also ein Wiederaufbau der Baterienkulturen wichtig.

Nachdem die Flohsamenschalen und die Mineralerde den Darm gründlich gereinigt haben, hilft das Probiotikum nun, die Darmschlemhaut von oben bis unten mit gesunden Keimstämmen zu besiedeln. Die bekanntesten unter den gesunden Darmbakterien sind u.a. Laktobakterien und Bifidobakterien.

Das Probiotokum enthält sechs verschieden Stämme and gesunden Keimzellen und hilft den Darm wieder mit probiotischen Mirkoorganismen zu besiedeln, wie er vor der Erkrankung natürlich funktioniert hat. Erfahrungen mit Probiotika-Wirkungen zeigen, dass sich nach der Einnahme deutlich der pH-Wert verbessert.

Wichtige Bakterienkulturen, die in dem Nahrungsergänzungsmittel enthalten sind, sind die  Arten Bifidobacterium Bifidus, Lactobacillus Acidophilus und Lactobacillus Reuteri.

Sie helfen unsere gesunde Darmflora ins Gleichgewicht zu bringen und unsere Verdauungsenzyme zu produzieren. Wenn diese Bakterien ausreichend vertreten sind, haben Fäulnisbakterien und Kolikbakterien keine Chance.

Probiotika, die zu empfehlen sind, sind z.B. Omni Biotic, Probaflor oder Kulturenkomplex.

Nebenwirkungen gibt es bei den Probiotika keine. Allerdings kommt es manchmal nach der Einnahme des Mittels zu einer Erstverschlimmerung der Symptome, die nach kurzer Zeit abklingen und einem gesunden Genesungsprozess Platz machen.

Dauer der Darmsanierung

Die Dauer der Darmsanierung hängt vom Alter und dem Bedarf ab. Gesunde Menschen unter 20 Jahren sollten vorsorglich 14 Tage den Darm sanieren. Kranke Menschen unter 20 Jahren dafür aber nur 4 Wochen. Gesunden Menschen zwischen 20 und 30 Jahren wird 3 Wochen Darmsanierung empfohlen, Kranken dafür 8 Wochen. Für gesunde Menschen zwischen 30 und 40 sind 4 Wochen empfehlenswert, und für kranke Menschen zwischen 30 und 40 Jahren sollen es sogar schon 12 Wochen werden. Gesunde Menschen ab 40 Jahren können den Darm für 4 bis 8 Wochen sanieren, und kranke Menschen über 40 sollten sogar 3 bis 6 Monate für den Darmaufbau verwenden.

Für einen positiven Effekt sollte der Wirkstoffkomplex einmal am Tag eingenommen werden, was eine ausreichende Menge ist. Wenn die Darmbeschwerden akut sind, kann es auch zweimal am Tag sein.

Um die Lebensqualität, Motivation, das Wohlbefinden und die Verdauung zu stärken ist eine Darmsanierung auf jeden Fall zu empfehlen! Und wir müssen nicht immer warten, bis eine Krankheit auftritt. Vorbeuge ist die beste Wahl für unsere Gesundheit. Denn der Darm  ist direkt für den Erhalt unserer Vitalität und die Kräftigung unseres Immunsystems zuständig!

Probieren Sie es einmal selbst aus. Sie werden staunen, wieviel mehr Energie, Lebensfreude und ein neues Körpergefühl sie nach der Darmsanierung verspüren!