Cholesterin zu hoch: Wie man Cholesterin senktBei einem dauerhaft erhöhten Cholesterinspiegel können gesundheitliche Gefahren auf Sie zukommen. Doch noch immer wissen viele gar nicht genau darüber Bescheid, was dieser Wert eigentlich bedeutet. Wir verraten Ihnen alles Wichtige rund um das Thema Cholesterin.

Der Begriff „Cholesterin“ (auch Cholesterol genannt) ist leider sehr negativ behaftet. Hört man ihn, denken die meisten gleich an etwas Ungesundes, Krankhaftes. Damit tut man dem Blutfett allerdings Unrecht, denn der Körper braucht es, um Zellen zu bilden und um Vitamin D herzustellen. Es kommt also auf das richtige Maß an.

Dauerhaft erhöhtes Cholesterin kann aber tatsächlich krank machen. Es kann zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Zum Cholesterin senken werden vom Arzt häufig Statine verschrieben. Doch nicht immer sind gleich Medikamente nötig. Cholesterinspiegel senken klappt ganz häufig auch mit natürlichen Mitteln wie Sport und Ernährung. Wir möchten Ihnen zeigen, wie das funktioniert.

Was ist eigentlich Cholesterin?

Cholesterin ist eine Art Blutfett, das der menschliche Körper teils selbst bildet und teils mit der Nahrung zu sich nimmt.

In der richtigen Dosis ist dieser Stoff sehr wichtig, da er einen wichtigen Teil zur Zellfunktion und zur Hormon- und Gallensäure-Bildung beiträgt.

Gut vs. Böse

Es gibt zwei Arten von Cholesterin:

  • LDL-Cholesterin ist das schlechte Cholesterin, das sich, wenn der Körper einen Überschuss davon hat, an den Gefäßwänden festsetzen kann und deshalb zu einer Arteriosklerose führen kann. Es wird bei medizinischen Untersuchungen auch oft als Non-HDL-Cholesterin bezeichnet. Dadurch steigt das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt.
  • HDL-Cholesterin ist das gute Cholesterin. Es sammelt das schlechte Cholesterin im Körper ein und sorgt dafür, dass es über die Leber abtransportiert wird.

Die Abkürzung LDL steht für Low Density Lipoprotein. Bei Lipoproteinen handelt es sich um Fett-Eiweiß-Verbindungen. Durch sie werden fettlösliche Substanzen – wie eben auch Cholesterin – gebunden und durch den Blutkreislauf transportiert. LDL (oder Non-HDL) besitzt eine geringe physikalische Dichte. Es sorgt dafür, dass das Cholesterin (das ja eigentlich lebenswichtig ist) von der Leber aus in die verschiedenen Gewebe transportiert wird.

HDL steht für High Density Lipoprotein. Es nimmt überschüssiges Cholesterin von den Körperzellen wieder auf und transportiert es zur Leber, damit es ausgeschieden werden kann. Im Gegensatz zu LDL schützt HDL also die Gefäße.

Hoher Cholesterin-Spiegel – So kann man Cholesterin schnell senken

Ist das Gesamtcholesterin oder der LDL zu hoch muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass Sie jetzt Medikamente einnehmen müssen. Häufig genügt es auch, wenn Sie Ihre Ernährung umstellen und auf moderate Bewegung setzen.

Auf diese Lebensmittel sollten Sie setzen, um Ihren Cholesterinspiegel dauerhaft zu senken.

Tomaten

Der Stoff Lycopin, der in Tomaten enthalten ist, kann das Cholesterin davon abhalten, sich in den Blutgefäßen festzusetzen.

Vollkornprodukte

Die darin enthaltenen Ballaststoffe wirken cholesterinsenkend. Sie saugen cholesterinhaltige Flüssigkeiten, wie Gallensäure, auf, so dass sie über die Verdauung entsorgt werden können.

Obst und Gemüse

Beides enthält kein Cholesterin, aber ebenfalls Ballaststoffe. Zusätzlich wirken die Vitamine antioxidativ und verhindern, dass LDL-Cholesterin die Gefäße schädigen kann.

Soja

Durch die in Sojaprodukten enthaltenen Sterine kann der Cholesterinspiegel gesenkt werden.

Knoblauch, Zwiebeln, Lauch

Auch darin ist ein pflanzlicher Stoff enthalten, nämlich Allicin, der dafür sorgt, dass das LDL-Cholesterin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Nüsse

Bereits sieben Walnüsse am Tag können den Cholesterinwert um bis zu sieben Prozent reduzieren. Wegen ihrer hohen Kalorienmenge sollten sie jedoch nur in Maßen verzehrt werden.

Grüner Tee

Hier sind Gerbstoffe und Saponine enthalten, die die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung hemmen.

Durch Bewegung HDL-Cholesterin erhöhen

Ist das LDL-Cholesterin zu hoch, kann es auch helfen durch Sport das HDL-Cholesterin zu steigern, da es sich dabei um gutes Cholesterin handelt, das hilft, das schlechte aus dem Körper zu transportieren.

Das heißt nicht, dass Sie jetzt sofort zum Extremsportler werden müssen. Am besten ist es, wenn Sie zwei- oder dreimal pro Woche moderates Ausdauertraining, wie Walken, Radfahren, Schwimmen oder Joggen, betreiben.

Durch die Bewegung erhöht sich die Herzfrequenz und die HDL-Werte werden dauerhaft erhöht.

LDL-Cholesterin zu hoch - Ursachen

Ist das Cholesterin erhöht steckt dahinter oft eine falsche Ernährung und ungesunde Lebensweise.

Vor allem das schlechte Cholesterin – LDL – lässt sich senken, wenn man auf folgende Lebensmittel verzichtet.

Tierische Fette

Sie sind zum Bespiel in Sahen, Butter oder fettem Fleisch enthalten. Stattdessen sollten Sie lieber auf pflanzliche Fette wie Distelöl, Olivenöl oder Rapsöl setzen.

Transfette und Alkohol

Transfettsäuren können bei der Härtung von Pflanzenfetten entstehen. Sie sollten ebenfalls vermieden werden, da durch die Aufnahme das LDL-Cholesterin erhöht werden kann.

Lebensmittel mit Transfetten sind zum Beispiel Chips, Pommes, Margarine, fettige Backwaren oder Frittiertes.

Auch Alkohol kann in großen Mengen dazu führen, dass ein zu hoher Cholesterin-Wert auftritt.

Auch bei Menschen, die sich ausreichend bewegen und sich gesund ernähren kann es zu dauerhaft erhöhten Cholesterinwerten kommen.

Dahinter steckt häufig eine familiäre Hypercholesterinämie. Dies ist eine genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung, die in Deutschland relativ häufig vorkommt. Dabei sind die Zellen nicht oder nur teilweise dazu in der Lage das LDL-Cholesterin aufzunehmen. Das bedeutet, es bleibt im Blut und kann so zu einer Arteriosklerose führen.

Cholesterinwerte – Welcher ist ideal und ab wann ist er zu hoch?

Der ideale Cholesterinwert ist nicht für jeden gleich. Er ist abhängig von Geschlecht, Alter und dem allgemeinen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bei gesunden Personen zwischen 35 und 65 Jahren gehen Mediziner davon aus, dass der Gesamtcholesterinwert nicht über 200 mg/dl liegen sollte.

Als zu hoch gilt das Cholesterin wenn der Grenzwert von 240 mg/dl überschritten wird oder der LDL-Wert von 160 mg/dl. Der Anteil des guten HDL-Cholesterins sollte bei über 40 mg/dl liegen.

Als entscheidend gilt vor allem auch der LDL-HDL-Quotient. Er gibt das Verhältnis von LDL zu HDL an. Dieser sollte bei höchstens 4 zu 1 liegen.

Ist das LDL-Cholesterin hoch, gilt es schlechtes Cholesterin zu senken, und zwar so schnell wie möglich. Das Verhältnis sollte wieder ausbalanciert werden, entweder indem man LDL-Cholesterin senkt oder, indem man das niedrige HDL-Cholesterin erhöht. So kann wieder ein guter Cholesterin Quotient erreicht werden.

Natürlich sollten Sie sich bei dauerhaft erhöhtem Cholesterinwert in ärztliche Behandlung begeben. Hier bekommen Sie zum Cholesterin senken Rezepte und weitere Tipps.

Doch auch ein Cholesterin Messgerät für zuhause ist eine gute Anschaffung. Damit können Sie engmaschig feststellen, wo Ihr HDL-Quotient liegt und, ob Sie auf einen höheren HDL achten sollten. Dies ist vor allem gut, wenn Sie das Cholesterin senken mit pflanzlichen Mitteln versuchen wollen.

Warum Triglyceride senken?

Mit den Triglyceriden ist es ähnlich wie mit dem Cholesterin. Sie sind zwar sehr wichtig für den menschlichen Körper, da sie Energie liefern, vor Kälte schützen und ein wichtiger Teil des Stoffwechsels sind.

Ist der Anteil dieser Neutralfette im Blut aber zu hoch, können auch sie zu einer Arteriosklerose führen.

Häufig haben Menschen, die mit dem Stoffwechsel Probleme haben erhöhte Triglycerid-Werte.

Dies kann zum Beispiel bei Nierenerkrankungen, Diabetes oder Übergewicht der Fall sein. Doch auch dieser Wert lässt sich meist sehr gut durch die Ernährung beeinflussen.

Die Cholesterin Lüge

Die Cholesterin Lüge ist wohl mittlerweile fast jedem ein Begriff. Mittlerweile ist das gleichnamige Buch des Professors für Chirurgie fast 18 Jahre alt. Mit der Zeit ist es zu einem echten Evergreen geworden.

Seitdem gibt es immer wieder Artikel in Zeitschriften oder Beiträge im Fernsehen, in denen behauptet wird, dass Cholesterin eigentlich völlig ungefährlich ist und keinesfalls das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht.

Dabei ist sich mittlerweile die Mehrheit der Mediziner einig, dass die Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit der Höhe des LDL-Cholesterins im Blut steigt. So spielt der Cholesterin HDL Quotient also definitiv eine große Rolle.

Zu hoher Cholesterinspiegel – Das macht der Arzt

Zu hoher Cholesterinspiegel – Das macht der ArztWird bei Ihnen ein zu hoher Cholesterinwert festgestellt, wird der Arzt Ihnen wohl zunächst eine fettreduzierte Ernährung und den Verzicht auf cholesterinreiche Lebensmittel ans Herz legen.

Übersteigt der Cholesteringehalt im Blut dauerhaft den jeweiligen Richtwert, wird er Ihnen vermutlich Medikamente zur Senkung verschreiben. Meist enthalten diese Statine.

Erwähnenswert ist allerdings auch, dass die Richtwerte umstritten sind und werden schon seit Jahren in Fachkreisen kontrovers diskutiert.

Ebenso tauchen auch heute noch immer wieder Gegenstimmen auf, die anzweifeln, dass zwischen cholesterinreicher Ernährung und Arteriosklerose überhaupt ein Zusammenhang besteht bzw. dass die Ernährung die Cholesterinwerte wirklich beeinflusst.

Zu diesem Thema wird es wohl auch in Zukunft noch einige wissenschaftliche Untersuchungen geben. Fest steht auf jeden Fall, dass eine gesunde und fettreduzierte Ernährung dem Körper auf keinen Fall schaden kann und noch viele andere positive Aspekte mit sich bringt.