Wo ist Eisen enthaltenEisen ist an den Stoffwechselreaktionen und an der Immunabwehr beteiligt.

Als ein Bestandteil des Farbstoffes der roten Blutkörperchen ermöglicht es den Transport von Sauerstoff und den Abtransport von Kohlendioxid.

Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme, während Calcium, Phosphor, Tannin (in schwarzem Tee) Oxalate (z.B. im Spinat) und Phylate (im Getreide) die Aufnahme hemmen.

Täglicher Bedarf: 12 - 18 mg.

Zu wenig Eisen

Eisenmangel ist der am häufigsten vorkommende Mineralstoffmangel.

Vor allem menstruierende Frauen sowie schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Eisenbedarf.

Oft wird Eisenmangel durch Resorptionsstörungen durch Medikamente (Antacida, Tetracycline) verursacht.

Bei Eisenmangel kommt es zu:

Zu viel Eisen

Bei Gesunden kommt es normalerweise nicht zu einer Überdosierung, weil die Resorption im Darm bei einem Überangebot von Eisen vermindert wird.

Eisen enthalten in

Hefe, Innereien, in Kernen, Samen und Nüssen, Hülsenfrüchten, Fleisch, Getreideprodukten, Eiern, Pilzen, Kräutern, in getrocknetem Obst, Himbeeren, Sauerampfer, Fenchel, Spinat, Broccoli, Zucchini, Erbsen, Karotten, Grünkohl, Radieschen.